BitTorrent: Internetanbieter blockieren Traffic

Zum gesamten Artikel


Trotz der Netzneutralitätsverordnung der EU blockieren einige europäische Internetanbieter Datenverkehr von BitTorrent, so zeigt es eine neue Studie. Als im…

Ne ganz tolle Sache. Daher wurde z.B: für das eDonkey2000-Netzwerk die Protokoll-Obfuskation eingeführt.
https://www.emule-project.net/home/perl/help.cgi?l=2&rm=show_topic&topic_id=1275

DJKuhpisse) die seite ist doch tot der link ist gut aber seit 2008 nix mehr neues bis heute lg

Es gibt schon die 0.51c, wird von der Community weiterentwickelt. zudem gibt es noch aMule, da wurde 2016 auch noch entwickelt.

Auch die Protokoll-Obfuskation hat eMule / eDonkey nicht am Absterben gehindert. Es gibt übrigens auch schon eine Version 0.51d der Community.
Das Netzwerk wird aktuell nur noch von 150000 bis 200000 Usern weltweit genutzt täglich, die insgesamt auf nur noch 12 Server weltweit zugreifen:

0

0

Ich wüsste grad sowieso nicht, was die Nennung von eMule hier erwähnenswert macht? Außer dem Ursprungsprotokoll hat doch eMule nichts mehr mit dem BitTorrent-Protokoll von heute zu schaffen! Das Alleinstellungsmerkmal, auf den das eMule-Netz jahrelang pochte, hat ihm auch letztendlich damals das Genick gebrochen. Viele Server-Betreiber der damaligen Zeit hatten irgendwann einfach die Schnauze voll und haben ihren eigenständigen ALT übers BitTorrent Netz aufgestellt. Was auch im Ergebnis nicht verwundert, da diese Seite des Protokolls einfach innovativer und flexibler gestaltet war!
Das eine Obfuskation heutzutage beim BitTorrent-Protokoll hilfreich wäre, wage ich zu bezweifeln, da diese Verschleierungstechnik einfach zu schnell aufgedeckt werden kann. Dahingehend geht man mit der Integration von VPN eher den besseren Weg (IMO).
:wink:

1 Like

Ich befreie mich diese Woche von diesem Drecksladen Vodafone und wechsel zu 1&1. Dass Vodafon manchmal drosselt, das ist mir auch aufgefallen. boerse.to ist ganz gesperrt.

Ja, die sind schon länger gesperrt, da kann Vodafone aber nichts dafür, das kann jedem ISP passieren…

Naja ich habe mit Arcor/Vodafone die Erfahrung gemacht das es ab einer bestimmten Datenmenge zu „technischen Einschränkungen“ kommt. Bei 1und1 ist das innerhalb von 3 Jahren noch nicht passiert.

Man mag von O2 im Mobilfunkbereich halten, was man möchte. Dort gibt es garantiert einige Kritikpunkte an den Konzern und seiner Angebote in dem Bereich!!

Allerdings ist O2 einer der wenigen Provider in Deutschland, der sich bei allen seinen DSL-Paketen immer noch komplett von einer Kontrolle und im Ergebnis von einer Drosselung distanziert!! Auch in deren AGBs etc. gibt es keine Bestimmungen hinsichtlich der verschiedensten Protokolle und dem Traffic, den z.B. Torrent-User oder auch Power-Downloader nutzen!
Im Gegenteil dazu wird in deren Tarifen überall ausgesagt, keine Drosselung zu betreiben - und dabei scheint der Hintergrund keine Rolle zu spielen…

:ok_hand::rofl:

1 Like
Impressum Datenschutzerklärung