Bundesratsinitiative: Identifikationspflicht für Gamer geplant

Artikel ansehen

Noch im Oktober 2019 löste Horst Seehofer (CSU), Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, mit seiner Aussage, viele potenzielle…

„Das Problem ist sehr hoch. Viele von den Tätern oder potenziellen Tätern kommen aus der Gamer-Szene. Manche nehmen sich Simulationen geradezu zum Vorbild. Man muss genau hinschauen, ob es noch ein Computerspiel ist, eine Simulation – oder eine verdeckte Planung für einen Anschlag. Und deshalb müssen wir die Gamer-Szene stärker in den Blick nehmen.“

jaja. Da fehlen einem echt die Worte.

Da muss ich dir ja mal zustimmen ;-/

Und als nächsten Schritt indizieren wir alle Shooter (diese Idee war ja auch schon ein paar mal da!), damit erst gar kein Gamer zu einem potenziellen Täter werden kann!! :rofl:
So langsam drehen die sich nur noch im Kreis…Vielleicht muß man dann bald beim Kauf eines neuen COD oder Battlefield eine Erklärung unterschreiben, die einem untersagt, das gespielte im echten Leben umzusetzen! :laughing:

Bei Sim 2 konnte man seinen Sim im Pool ertrinken lassen, indem man einfach die Leiter abgebaut hat, wenn er im Wasser war. Bei Sim-Poolpartys gabs dann immer Gruppensuizid … Werd ich jetzt in Zukunft dafür, wegen Totschlags, verhaftet? :thinking:

:crazy_face: