CEO des Kryptomixers Helix & der Suchmaschine Grams angeklagt

Artikel ansehen

Larry Dean Harmon, der 36-jährige Betreiber vom Bitcoin-Mixing-Service Helix und der Darknet-Suchmaschine Grams aus Ohio, wird derzeit vor einem Bundesgericht…

„Die Staatsanwaltschaft strebt derzeit Geldstrafen in Millionenhöhe und ein sofortiges Einfrieren aller digitalen Vermögenswerte von Harmon an.“

Wie wollen die das denn machen? Also wie wird denn ein BTC Wallet - zu dem die ja wahrscheinlich keinen Zugang haben werden - eingefroren? Schade das er gebustet wurde.

Bundesanwälte sagen, dass Harmons Operation, genannt Helix, sich mit dem Online-Untergrund-Marktplatz AlphaBay zusammengetan hat, um Geldwäsche für Kunden zu ermöglichen, die den Marktplatz über das Dunkel, das nicht über die von der Mehrheit der Öffentlichkeit benutzten Internet-Browser zugänglich ist, betreten haben.
AlphaBay war bekannt als ein Ort, an dem Kunden Drogen, gefälschte Ausweispapiere und andere illegale Gegenstände kaufen konnten. Die Bundesbehörden schlossen sie 2017 und sagten, dass die auf dem damals größten Marktplatz im Dunkeln gekauften Drogen an Todesfälle durch Überdosierung gebunden seien.
Helix tauschte mindestens 354.468 Bitmünzen aus, was zum Zeitpunkt der Transaktionen etwa 311 Millionen Dollar entsprach, heißt es in der Anklageschrift. Neben AlphaBay wurde der Dienst in Verbindung mit den Marktplätzen Agora Market, Nucleus und Dream Market genutzt.
Die Grand Jury klagte Harmon im Dezember an, und sein Fall wurde am 6. Februar vor dem Bundesgericht in Akron entsiegelt, am selben Tag, an dem IRS- und FBI-Agenten ihn verhafteten und seine Wohn- und Bürogebäude im Gebiet von Akron durchsuchten. Am selben Tag durchsuchten die Behörden in Belize eine Ferienimmobilie, die Harmon gemietet hatte, wie ein Gerichtsantrag der stellvertretenden US-Anwälte Daniel Riedl und Christopher Brown ergab.
Harmon, der die Unternehmen Coin Ninja und Harmon Web Innovations besitzt, wird der Verschwörung zur Geldwäsche von Instrumenten, dem Betrieb eines nicht lizenzierten Geldübertragungsgeschäfts und der Geldübertragung ohne Lizenz beschuldigt.
Die Bundesstaatsanwaltschaft verlangt Millionen von Dollar an Geldstrafen und will, dass Harmon sein Haus an der Yellow Creek Road sowie weiteres Eigentum in Akron und Aurora, Colorado, einbüßt. Harmon hat „massive“ Vermögenswerte in Kryptowährung, heißt es in der Akte von Riedl und Browns. Sie zitieren eine Tabellenkalkulation, die von Agenten gefunden wurde, die ihrer Meinung nach kryptische Währung und US-Dollar-Vermögenswerte in Höhe von fast 57 Millionen Dollar auflistet, und schrieben, dass er möglicherweise weitere Besitztümer hat, die die Regierung noch nicht identifiziert hat.
Die US-Magistratsrichterin Kathleen Burke in Akron ordnete am Dienstag an, dass Harmon in der Obhut des US-Marshalsdienstes bleiben soll, und schickte ihn nach Washington, D.C. zur Strafverfolgung. Sie schrieb in einer Anordnung, dass die Anklage gegen ihn stark erscheint, dass ihm im Falle einer Verurteilung eine lange Gefängnisstrafe droht und dass er Verbindungen außerhalb des Landes hat.
Zusätzlich zu Helix besaß Harmon eine Darknet-Suchmaschine namens Grams. Seine beiden Operationen waren miteinander verbunden und einige nannten sie „Grams-Helix“, so die Anklage.
Die Staatsanwälte sagten in den Gerichtsakten, dass sie in Harmons E-Mail-Konto ein Foto gefunden hätten, auf dem ein Laptop mit geöffneten Browser-Registerkarten für Helix und eine Administratorseite für Grams zu sehen war. Die Behörden stellten auch Beweise bei der Durchsuchung seiner Einheit im Grand Caribe Resort in Belize wieder her, die ihn mit Gram und Helix in Verbindung brachten, einschließlich externer Festplatten und Tools, die mit Krypto-Währung verwendet wurden, schrieben Riedl und Brown.

Harmon warb für Helix als eine Möglichkeit, Transaktionen vor den Strafverfolgungsbehörden zu verbergen, und schrieb im August 2014, dass „es keine Möglichkeit gäbe, dass LE in der Lage wäre zu erkennen, welche Adressen Helix-Adressen sind“, so die Staatsanwälte.
Helix ging im November 2016 eine Partnerschaft mit AlphaBay ein. Die Betreiber von AlphaBay empfahlen den Kunden, einen Bitcoin-Tumbling-Service zu nutzen und stellten einen Link zur Website von Grams-Helix zur Verfügung, heißt es in der Anklageschrift.
Ein FBI-Agent übertrug am 8. November 2016 0,16 Bitmünzen aus einer AlphaBay-Bitmünzentasche an Helix. Helix tauschte sie laut der Anklageschrift gegen einen gleichwertigen Betrag, abzüglich einer 2,5-prozentigen Gebühr, ein.
Riedl und Brown schrieben in ihrer Akte, dass Harmon sich der potenziellen Bedrohung durch die Strafverfolgung bewusst war. In einem Kommentar schrieb er, dass er nicht wolle, dass irgendein „UC“ oder Undercover-Agent für ihn arbeite, und fragte: "Könnt ihr Jungs euch vorstellen, wie ich ihn dazu bringen könnte, zu beweisen, dass er kein UC war?
Harmon hat im Dezember 2017 damit begonnen, Grams und Helix zu schließen, sagen die Staatsanwälte.
(Quelle: Cleveland Recovering)

2 Likes