Daniela Vogel: Autorin erstattet Strafanzeige wegen Raubkopien

Zum gesamten Artikel


Mit einer Strafanzeige geht die Duisburger Autorin Daniela Vogel gegen Raubkopien ihrer Werke auf illegalen Internetplattformen vor. Obwohl sie ihre E-Books schon sehr preisgünstig verkauft, stellte sie dennoch fest, dass ihre Romane auf Online-Portalen zum kostenlosen Download angeboten werden. Das wird sie nicht hinnehmen. Ihre Recherche- und Schreibarbeit vieler Jahre wird dort faktisch zum Nulltarif…

Ich wage zu bezweifeln, dass es was bringt. Aber ich kann die Autorin verstehen, ich wäre auch frustriert an ihrer Stelle.

Fast alle ihre E-Books sind über Amazon Kindle Unlimited kostenlos, da sie bei Amazon schon alleine mehr als 0,0000001€ pto Kopie verdient bewage ich zu bezweifeln.
Und warum sollte Amazon aufgrund der Urheberrechtsreform als Verkaufsplattform irgendwas unternehmen?

Klar ist frustrierend wenn man die eigenen Bücher auf irgendwelchen Portalen findet aber bei den geringen Verkaufszahlen sollte man sich 5x überlegen ob man eine EBook Version auch noch über Amazon Unlimited anbietet.

Amazon ist das einfach nur egal, ob die Werke der Autoren irgendwo anders schwarzkopiert werden. Als Autor musst Du halt erstmal einen Verlag finden. Wenn nicht, bleibt halt nur die Selbstvermarktung übrig. Oder Du lässt es sein. Und genau das könnte auch bei Frau Vogel passieren. Irgendwann hat sie die Nase voll. Ob ihre Leser das bezwecken wollten??!

Zu diesem Thema möchte ich auch was loswerden, wobei ich anmerken muss,
das ich viele lese und mit der Thematik schon öfters auseinander gesetzt habe.

Ebook-Klau kommt oft daher, das der DRM-Schutz bereits vor vielen
Jahren ausgehebelt wurde. Also ein richtig wirksamer Schutz für die Bücher bestand nie.
Mich wundert, das nie einer eine Klage gegen den „Copyright-Ersteller, sprich den DRM Erzeuger“ Klage erhoben hat. (Ungenügender Schutz!).
Das wurde seit Jahren schlichtweg ignoriert und tod geschwiegen.

Zweitens, die Bücher selbst große „Wälzer“ wie z.B. „ES - von Stephen King“ belegen
nur wenige Kilobyte, wobei der Download binnen Sekunden von statten geht.
(Bei langsamen Internet Anschluss wohlgemerkt).

Das „extrem“ große Sammlungen im Internet existieren dürfte somit auch erklärt sein.
Die Anzeige gegen Unbekannt ist nach meiner Auffassung für die „Mülltonne“.
Man findet es auf einer Plattform, wobei jemand anders das Werk hochgeladen hat.
Wo soll die Polizei da ansetzen. Der große „Darkmon“ ist vom Markt, seitdem gibt es
auch nicht viel neues auf dem speziellen Buchmarkt…

Mein Vater (der streng war), sagte immer "Musik und Schreiben " wären eine brotlose Kunst.
Ähhm - Ganz Unrecht hatte mein Paps nicht, ob wohl er diese Internetzeit nicht erleben kann.

Als Anmerkung: Nur die wenigstens können ansatzweise von den Einnahmen leben!
Die meisten „schreiben“ aus „Lust“ an der Sache.
Wenn ich Autor wäre, würde ich mich auch „schwarz“ ärgern.

Das Frau Vogel die Lust vergeht, ist voll nachvollziehbar. Jedenfalls macht sie auf
das Thema aufmerksam, was nun schon viel alt ist…? Wie hiess noch die holländische
Autorin…?

PS. Ganz ehrlich, der Boersenverein wusste seit Jahren von der „Misere“
und hat nie die „Autorinnen/Autoren“ sowie deren Rechte geachtet, das
finde ich Schade. Die hätten die Rechte von Autoren mehr vertreten müssen!
Ruft man deren Seite auf, steht dort oben " Bücher befördern Ideen "
Stimmt, aber wie lange noch lieber Boersenverein?

    Amazon - Zieht ihr "Ding" durch mit "Dumpingpreise" für die Künstler/Autoren, 
    das ist genaugenommen "Verramschung" von Ebooks, Ideen und Ideologien... 
    Machen wir daran was?

Jedes mal wenn ich von indie Spieleentwicklern oder Autoren höre die ihre geringe Verkauszahlen mit Internetpiraterie begründen, klingt mir das immer nur nach Verzweifelung. Wie viele Leute gibt es tatsächlich die speziell “Daniela Vogel” Romane aus dem Internet runterladen wollen? Ich hatte von dem Namen vor diesem Artikel noch nichts gehört. Ich nehme an das Artikel wie dieser hier ihr mehr mit Verkäufen helfen werden als die Polizei das könnte.
„Im Büchermarkt zerstört das viele Existenzen." Stimmt das tatsächlich oder hat das eher etwas damit zu tun, dass wir in einer Zeit leben in der es so viele Bücher, Filme, Spiele gibt, dass einfach niemand wirklich mehr Zeit hat das alles zu konsumieren? Romane, die in der Vergangenheit geschrieben wurden, werden nicht einfach verschwinden, also wird die Konkurrenz immer größer und größer.

1 Like

@Destragon
Das einige Autoren verzweifelt sind, kann ich mir vorstellen. Das Marketing über Internet spielt heutzutage eine große Rolle, wobei man sicherlich hofft, nirgendwo von sich was „gratis“ zu finden!

Muss allerdings auch gestehen, das die Autorin Vogel mir gänzlich unbekannt ist…
Komischerweise melden sich wirlich immer die „kleinen“ Autoren, z.B. Marinella C von
van de Haarlen. (Auch dieser Name ist mir als Autorin „immer“ noch gänzlich unbekannt!).
Die Story mit dem Foto u. dem „alten Sack“ gibt mir immer noch einen „Smiling“ auf dem Gesicht…

Die großen deutschen Schreiber "Fitzek, Strobel, Schweikert,Löning uva. " von denen hört man nichts. ABER anstatt eine „Allianz“ zu gründen, kocht jeder Autor seine Suppe um muss seine eigenen Interessen wahren… Aber wie gesagt, der „Boersenverein“ hat nach meiner Meinung, seinen „Job“ nicht gut gemacht, sondern immer „weggesehen“ wenns drauf ankam…

Sind wir aber doch ehrlich, die „digitale“ Beschaffungsmöglichkeit, hat ganze „Branchen“ lahmgelegt, weil „digitale“ Kopien zu perfekte „Clones“ sind. Schallplatten / Hörbücher alles
Schnee von gestern, sogar Musik-CD, MP3 CDs ebenfalls fast Schnee von gestern,
Hipp sind Streaming-Dienste, die aber nebenbei bemerkt auch nicht das gesamte
Sortiment vorhalten.

Was glaubt ihr wieviele „Musik-/Videoportale“ nun ums überleben kämpfen…, weil
die gigantischen Konzerne wie „google, youtube, Facebook, instagramm, amazon, apple“
hier jeweils ein Imperium aufgebaut haben. Das mit den Upload-Filtern, macht wiederum
insbesondere kleinen/mittleren Unternehmen schwer zu schaffen!

Die „Vetriebsmöglichkeiten“ sind heute andere, als vor 5 oder 10 Jahren.

PS. Ich kann es einfach nicht lassen…
Eine „bewährte“ Gruppe ist als „Upload-Filter“ bereits aktiv!
Grundsatz lautet: Wir müssen den Inhalt prüfen, ob drin ist was drauf steht… !
Wieviel „Songs“ pro Tag schaffen die wohl :rofl:

Habe gerade einen kleinen, oberflächlichen Test gemacht. Bei Google kommt für Daniela-Vogel-Piraterie nur Spam. Bei boerse: nix. Bei mygully auf den ersten Blick nur zwei funktionierende Links.

Ich mag - unbezahlt - da nicht tiefer gehen. Aber Indizien für ein echtes Piraterieproblem sind das nicht.

Unbekannte Autorin, unbekannte Buchtitel, schlechtes Marketing des Verlags…letzter Schritt, Amazon mit dem Vertrieb zu beauftragen – alles Indikatoren für schlechte Umsatzzahlen = frustrierte Autorin

Anstatt sich dann melodramatisch über die pösen Piraten aufzuregen und diese anzuzeigen, obwohl der “illegale Content” im Netz verschwindent gering ist, sollte die Autorin sich mal persönlich die Frage ihrer Berufswahl nochmal reflektieren!
Wenn sie nach der Reflektion immer noch der Meinung ist, sie wäre zum Schreiben berufen, sollte sie ihr Handwerk und das Zeug dazu einmal selber in Frage stellen. Vielleicht gelingt es ihr dadurch zukünftig endlich Inhalte zu schaffen, die für den Leser (egal, wie dieser sich das Buch beschafft!) von Interesse sind!

Sicher ist das ärgerlich. Aber: Die Dame und ihre Werke kennt so gut wie niemand. Daher: Zweifelhaft, daß jemand das auch noch illegal verbreitet. Noch zweifelhafter, daß in der doch sehr überschaubaren “Szene” jemand nach exakt diesen doch eher spärlich bekannten Werken sucht.

Ich meine: Hier stimmt doch was nicht! Und woher weiß die Autorin, wo und wie ihre e-Books illegal verbreitet werden? Ist sie am Ende selbst in der Szene unterwegs?

Wer als zunächst unbekannter Autor Geld verdienen möchte, der kann sich das e-Book-Geschreibsel gleich sparen. Das geht nur über ein ausgeklügeltes Vermarktungssystem mit Live-Lesungen und anschließendem Bücherverkauf.

Ich denke, ich werde die Dame die Tage einfach mal anschreiben.

Also Ihr Buch:

Glencoe - Gefangen im Tal der Tränen: Liebe muss Jahrhunderte überdauern

von Daniela Vogel

habe ich noch nicht gelesen, ABER es schreit förmlich nach
"Tal der Tränen" :cry:

PS. Taschentücher habe ich leider keine für euch!
Und mit dem Nebensatz „Liebe muss Jahrhunderte überdauern“
Na ja…

Update, gibt ja noch einen weiteren „Thriller“ von der Serie…?

Gleann Comhann - Gefangen im Tal der Tränen

Kann Liebe Jahrhunderte überdauern?

Die junge Studentin der schottischen Geschichte, Caitriona „Cat“ Campbell muss für einen Aufsatz recherchieren. Dort trifft sie auf den Geist von Dusten MacDonald. Ist sie seine Rettung?

PS. Irgendwas ähnliches wie „Highlander“ im schottischen Hochland?
„Geist von Mc Donalds“ - Mensch glaub den bin ich schon begegnet… !:rofl:
Ronald die „alte“ Socke spielt darin also auch mit!

Sorry Frau Vogel und erst recht ein sorry ans Forum, aber ich kann euch das leider nicht ersparen, was nun kommt !! :joy:
Vorher hatten wir nur Vermutungen - bei der Wahrheit, welche ich fand musste ich weinen ! Die gute Frau ist keine hungerleidende Autorin. Nein, mitnichten…sie ist eine frustrierte Hausfrau, die nach der Erziehung ihrer beiden (nun erwachsenen) Kinder und einem Ehemann, der vielleicht nicht mehr viel für sie empfindet, einfach in der Leere des Nichts zurückgelassen wurde! Sie hat nun Zeit, sehr viel Zeit und besann sich darauf, dass sie doch in ihrer Kindheit und pubertierender Jugend so tolle Geschichten erfunden und aufgeschrieben hatte. Und dass müssen ganz dolle Geschichten über Liebe, Schmetterlinge, Geister und andere Fabelwesen aus dem Reich der Fantasie (engl.: Fantasy) gewesen sein. Ein Kinderpsychologe hätte dafür vielleicht ein paar passendere Worte (event. auch Medikamente) übrig gehabt! So war in ihrer jetzigen Leere ein Entschluß schnell gefunden, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Nämlich mit fast 52 Jahren wieder ein Kind zu sein, sich in eine Fantasiewelt zurückzuziehen. Schlimmer ist die zweite Fliege…nämlich die Aussenwelt an diesem Vorhaben teilnehmen zu lassen!
Bisher hat sie es auf insgesamt 5 Bücher gebracht, die von der Anzahl her eher 4 Bücher im Ergebnis sind, da das 5. Buch eine zweite bzw. neue Auflage des 4. Werkes sind…muaahh, mir is schawindellig :nauseated_face:

@anon91414073
Genau das, was du sagtest: „Es gibt noch einen weiteren Thriller!“ — Vergiß es! Das ist das 5. Buch, was ja eigentlich nur das 4. Buch ist als Neuauflage…! Bist du nun enttäuscht, ich könnte es verstehen :wink:
Halt dich nunmal fest, ich hab ein Geschenk für dich!! Ich weiß, du liebst Youtube UND Frau Vogel, deswegen ein gemeinsames Stelldichein nur für dich…es gab übrigens nur 14 Aufrufe des Vids, was das Interesse der Leser an den Büchern unterstreicht :sunglasses:

P.S. Von den Videos gibts noch 4 andere, kannst dich freuen, dazu am Schluß mehr !!

Ich hab mal in die Inhaltsangaben, Vorworte usw. aller 5 Meisterwerke reingeschaut…ein innerliches Schaudern hatte mich dabei abgehalten, noch tiefer in die Materie einzugehen, mein Selbstschutz hatte sich eingeschaltet und vor weiterem beschützt. Das Schaudern kam aber nicht durch die unheimlichen Protagonisten, sondern…
Zusammengefasst sage ich mal, die Bücher sind allesamt genau so, wie man vielleicht nun in seiner eigenen Fantasie diese beschreiben würde!
Kurz gesagt, eine extreme Mischung aus Rosamunde Pilcher, der Bergdoktor, ca. 38 kg Groschenroman-Hefte vom Bahnhofskiosk mit heftigsten Anleihen zu Harry Potter, eventuell auch zu Brave Heart wegen den Highlands überall - oder zu Der Highlander, weil Christopher Lambert damals so sexy war?!? :revolving_hearts:
Vieles von den Werken hat sie selber kostenlos weitergegeben…ein Schelm, der jetzt dabei denkt, dass sie den literarischen Hochgenuss sonst nicht losbekommen hätte!
Mal gut, dass mein Freund Marcel Reich-Ranicki diese Ergüsse nicht mitbekommen hat…oder nur teilweise!!! Obwohl ich diese Sendung mit dem literarischen Quartett über D. Vogel und ihre Werke SEHR GERNE gesehen hätte :ok_hand:

OK, genug Sarkasmus mitlerweile…ich glaube eher, dass die Frau Hilfe benötigt! Da sie wohl meint, eine grosse Autorin zu sein und sich dementsprechend nach aussen gibt und kommuniziert, bemerkt sie nämlich während dessen nicht, dass es auch anders sein könnte! Vielleicht wäre sogar eine piratisierte Verbreitung ihrer Werke für sie einfach nur zuträglich und würden der Karriere den Schubs geben, den sie wohl dringend braucht…?

Natürlich werdet ihr euch hier nun Fragen, woher all diese Weisheit stammt und ob es belegbare Fakten sind?? Klarooo…ich habe zwar kein Interview mit ihr geführt und auch nicht heimlich bei den beschäftigten Redakteuren der WAZ angerufen! Ich habe mich einfach mal gefragt, was eine solche Person mit diesem Geltungsbedürfnis denn macht, um der Welt etwas mitteilen zu können? Und siehe da, man mag es kaum glauben…sie hat eine Internetseite :rofl:

fantasy-by-daniela-vogel.de

Nun ja, lest selber. Man kann sich ja einig werden über das Ergebnis der Meinungen!! :wink:

°°

2 Likes

Ja, was willste sagen, da hat die Frau wohl selbst den „Vogel“ abgeschossen.

Lieber, Lars - Bitte erspare uns ein Interview mit der Dame, genauso wie damals
mit der Moa (komm nicht auf den Namen). :rofl:

Wenn die Autoren Fitzek oder Strobel, oder beide zusammen was dazu sagen würden, könnte man das verstehen, aber so…

Mein Interesse hält sich „arg“ in Grenzen. ABER @VIP
38 kg Groschenromane - Genial !:rofl: