Edward Snowden verlängert Russland-Aufenthalt

Artikel ansehen

Whistleblower Edward Snowden hat die Absicht, seinen Aufenthalt in Russland zu verlängern. Seine aktuelle Arbeits-und Aufenthaltserlaubnis endet im April 2020.…

Edward geht es in Russland doch gar nicht schlecht, er soll sogar ein recht gutes Leben dort haben. Vorallm weil er auch den besonderen Schutz von Putin genießt. Jemand mit seinem (Snowden) Wissen über die amerikanischen Geheimdienste sind doch für Putin Gold wert. Schließlich hat er vor seiner Tätigkeit für den NSA bei der CIA gearbeitet und auch dort, durch seine hohe Einstufung, Zugang zu Geheimdokumenten gehabt.

Und dann ist er ja auch nicht unbegabt was IT-Skills angeht. Als ziemlich guter Hacker hat man in Russland sehr gut bezahlte Jobs.

Wo auch immer Du diese Informationen her hast, empfinde ich die Vorstellung von einem Verrückten gegen einen anderen Verrückten „beschützt“ zu werden alles andere als erstrebenswert.
Für Putin ist Snowden der Stachel im Fleisch der US Nachrtichtendienste/der Regierung und ein Faustpfand, was ggf. irgendwann eingetauscht wird.
Snowden ist/war nie freiwillig in Russland, aber im „demokratischen Westen“ hat niemand die Eier Snowden Asyl anzubieten und sich mit den Amies deswegen anzulegen.
An Assange, Snowden, Greenwald und weiteren wird ein Exempel statuiert sich mit Pressefreiheit und Whistleblowing doch bitte möglichst weit von den Trögen der Macht fernzuhalten.

Dieses. Denn immer, wenn jemand etwas erzählt was er nicht sagen sollte, fühlt sich jemand angepisst und wiederum jemand anders muss dann Stellung beziehen. Bei den ganzen Fähnchen im Wind - die in der EU unsere politischen Ämter bekleiden - darf man keine Druckfrage aufkommen lassen, sonst knicken sie alle weg.