Firefox: Unsere ultimative Anleitung zum sicheren und schnellen Browsen im Netz

Artikel ansehen

Der Firefox zählt nicht zufällig zu den beliebtesten Browsern überhaupt. Aber selbst den Firefox (FF) sollte man nicht einfach so…

Ihr wollt wirklich nicht wissen, wie lange wir daran gebaut haben. Nein, das wollt ihr nicht. Bitte glaubt es mir einfach!

Danke an @Sunny in erster Linie! Und an @Antonia und @anon83115807 für die tolle Zusammenarbeit an diesem schier endlos wirkenden Text.

FEEDBACK WANTED, GIRLS & BOYS ! Now!

1 Like

about:config

media.peerconnection.enabled (WebRTC) = false
privacy.resistFingerprinting = true
privacy.trackingprotection.fingerprinting.enabled = true
privacy.trackingprotection.cryptomining.enabled = true
privacy.firstparty.isolate = true
privacy.trackingprotection.enabled = true
geo.enabled = false
media.navigator.enabled = false

network.cookie.cookieBehavior
0 = Standardmäßig alle Cookies akzeptieren
1 = Nur von der ursprünglichen Website akzeptieren (Cookies von Drittanbietern blockieren)
2 = Alle Cookies standardmäßig blockieren
3 = Cookies von nicht besuchten Websites blockieren
4 = Neue Cookie Jar-Richtlinie (Speicherzugriff auf Tracker verhindern)

network.cookie.lifetimePolicy = 2

Dies ist eine weitere Einstellung die man auf den Wert 2 festlegen sollten. Diese Einstellung bestimmt, wann Cookies gelöscht werden. Hier sind die verschiedenen Optionen:

0 = Cookies normalerweise akzeptieren
1 = Aufforderung für jedes Cookie
2 = Nur für die aktuelle Sitzung akzeptieren
3 = Akzeptiere für x Tage

network.dns.disablePrefetch = true
network.prefetch-next = false
webgl.disabled = true
dom.event.clipboardevents.enabled = false
media.eme.enabled = false
media.eme.enabled = false
browser.safebrowsing.phishing.enabled = false
browser.safebrowsing.malware.enabled = false

1 Like

Eine gute Auflistung von Möglichkeiten, um im Netz halbwegs ungestört zu surfen :wink:

Für den „Normalanwender“:
Den Austausch der Host-Datei durch „hblock“ würde ich nicht empfehlen, denn es kann das Internet lahmlegen, wenn man etwaige andere Einstellungen bei der Verbindung konfiguriert hat/oder lassen (VPN, DNS usw…) hat. Außerdem werden durch den Austausch etwaige vorherige Einträge in der Host entfernt.
Die host-Datei kann man dann ggf. nicht mit Win-Boardmitteln „einfach“ löschen und durch die alte Datei ersetzen. Es verbirgt somit hinter dem Prozedere ein Risiko für Ärger :wink:

Meine Tipps:
Ich kann da noch den Yandex-Browser empfehlen, uMatrix und wegen der nervigen „OK-Anzeigen“ auf den Internetseiten „I dont care about cookies“.

Wie lange hast denn daran gebaut?

Danke für die Anleitung.

Der Privacyexperte Mike Kuketz hat eine mehrteilige Anleitungs-Serie gemacht:

Firefox: Ein Browser für Datenschutzbewusste – Firefox-Kompendium

https://www.kuketz-blog.de/firefox-ein-browser-fuer-datenschutzbewusste-firefox-kompendium-teil1/

NACHTRAG: Ich sehe erst jetzt, dass ihr den gleichen Beitrag verlinkt habt.

2 Likes

Warum das denn?

@TE Danke für die Auflistung!

EDIT: Habs jetzt auch mal komplett gelesen. Sehr schöne Anleitung!

Die Yandex-Empfehlung kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen! Letztendlich ist Yandex auch nur ein Browser, der auf Chromium (Blink-Fork) und Opera aufbaut.
Da es nunmal auch ein russischer Browser ist und Russland wieder mittendrin ist, sich von der restlichen Welt abzuspalten, stellt sich einem automatisch die Frage, inwiefern der Staat bei dessen Entwicklung Einfluß hatte / hat?

Falls Russland seine Hände beim Yandex-Browser im Spiel hätte, ist dieser gerade interessant, weil sich Russland - wie du sagst - „abspaltet“. Etwaige Daten in Russland sind mir lieber als in den USA und dessen Lakaienstaaten.

Falls Russland seine Hände „nicht“ im Spiel hat, so kann man den Yandex-Browser genauso dicht bekommen wie den Firefox. Außerdem läuft nach meinem Empfinden der Yandex-Browser „runder“. Firefox hat auch in der letzten Zeit etliche Neuerungen eingeführt die mir nicht gefallen haben.

1 Like

HAB ICH MICH DA GERADE VERHÖRT? Ganz ehrlich, sowas empfinde ich schon als persönliche Beleidigung. Der Yandex-Browser ist nichts weiter als eine closed source chrome Blink web engine Handpuppe der man eine neue Standardsuchmaschine und wahrscheinlich noch etwas russische Datensammelwut eingeimpft hat… Und das deine Daten in RU besser aufgehoben sind als in den USA, ist überhaupt keine Argumentation. In meinen Augen hat so ein Browser wie diese Yandex Msgeburt exakt 0 Existenzberechtigung und sollte von niemandem in Erwähnung gezogen werden, der irgendwas von Datenschutz oder FOSS Grundsätzen hält. Also mal ehrlich jetzt…

Ich nutze lieber weiterhin den Vivaldi :grimacing:, der hat noch ein wenig alten Opera Stallgeruch. Die Chrome Engine ist mittlerweile essentiell und der Vivaldi macht seinen Job.

Allein, wenn ich mich an die fiesen Updates von Firefox und Thunderbird zurück erinnere, das stetige Ändern der Plugins, neeee … da passe ich lieber. Schön Outlook und Vivaldi … reicht mir.

@0Salz84x19

Wat ? Keine Argumentation ? :shushing_face:

Ich möchte aus aktuellem Anlass noch einmal kurz auf Opera und Yandex (und warum man um beide einen Bogen machen sollte) eingehen.

Zu Opera:
XDA berichtet:
Die Kredit-Apps von Opera werden beschuldigt, räuberisches (betrügerisches) Verhalten zu zeigen und die Richtlinien des Google Play Store zu verletzen.

Folgt man der Quellenangabe auf XDA, kommt man zu:
Opera: Phantom of the Turnaround – 70% Downside

Ein sehr interessanter Artikel, der eigentlich jedem die Augen öffnen sollte, welche Praktiken Opera verfolgt und wie sie mit ihren „Kunden“ umgehen.

Zu Yandex:
Russlands ‚populärste Suchmaschine‘ Yandex wird als ‚gruselig‘ gebrandmarkt, nachdem Tests ergeben haben, dass sie Gesichtserkennung nutzt, um Identitäten in anonymen Bildern aufzudecken

Also nein, Yandex wäre nach Opera das letzte, was ich irgendjemandem mit gutem Gewissen empfehlen würde.

Wer es noch nicht glaubt, in diesem Video wird die „Yandex-Problematik“ sehr gut erklärt.

Gruß :blush:
Sunny

@Sunny

Ich sehe Opera und Yandex nicht als Problem, sondern es ist meist der User.

Bei Opera und Yandex einfach nicht die browsereigenen Apps nutzen und unnötigen Firlefanz ausschalten. Bei Opera kannst du sogar mit der Chrome-Extension Chrome-Apps einbinden.

Keine Ahnung was mit der „Yandex-Gesichtserkennung“ sein soll? Ausgerechnet ein amerikanischer Hippie klärt in dem von dir verlinkten Video darüber auf :wink: Wenn ich mal Yandex am laufen habe erkennt der keine Gesichter ;-/

Leider fehlt hier noch ein Script-Blocker(z.b. No-Script). Für mich unverzichtbar, wenn es darum geht, mein Webbrowser gegen Angriffe abzusichern(XSS, CSRF, Javscript Injection usw…) Und nebenbei wird der Datenschutz auch noch deutlich erhöht, da man mit aktivierten Javascript schon sehr viel über den User erfahren kann.

1 Like

Also ich erinnere mich an kein Update, dass von jetzt auf gleich alles kaputt gemacht hätte. Und welcher Browser Hersteller verfolgt bitte eine vergleichbare Firmenphilosophie wie Mozilla und hat diese Große? Also anstatt irgendwelchen closed source Kram zu supporten, sollte man sich FF Laden und glülcklich werden.

Genau. Denn es geht um Datensparsamkeit und nicht darum, welcher Datensammler das kleiner Übel ist. Aber du bist ja sicher auch einer von den „Ich hab ja nichts zu verbergen“ Leuten. Hört sich zumindest etwas danach an. No offense und so.

Danke.

Vivaldi und Opera ist ein Dreck hier ein paar news

Opera steckt angeblich in ernsten rechtlichen Schwierigkeiten

Dubiose geschäffte

Ich finde Yandex besser als Google das sind die Daten besser bei Russland, als in der USA. Ach ja wenn du nicht das Land Russland Hackst wird dir nichts passieren, Deswegen sind die meisten Russen Hacker und Hacken sich in anderen Länder und den kann USA nichts anhaben weil, der Staat Russland unterstützt seine Hacker. Es gibt so eine Doku über die Hacker die in Russland Leben.
Russiche Hacker Doku

Die im Artikel erwähnten Änderungen des DNS-Servers bringen gar nix, wenn im Router und in den Netzwerkeinstellungen noch die alten DNS-Server drin stehen. Am besten ist, wenn man im Router die Standard-DNS Serveradresse ändert. Das gilt dann für das gesamte Netzwerk und nicht nur für das Browsen mit dem Firefox.

Eine bessere Alternative zum Addon „View Image“ ist Image Search Options.

Außerdem fehlt noch eine der grundlegensten Datenschutzregeln. Verwende niemals den integrierten PW-Manager, sondern immer einen lokal installierten. Beim PW-Manager von Firefox werden die Passwörter in der Cloud gespeichert. Und wie man ja mittlerweise weiß ist fast jede Cloud ein „Anti-Datenschutz“.

Deshalb auch niemals sich mit einem Synchronisations-Account im Browser anmelden. Um alle Einstellungen und Daten bei einer Neuinstallation wieder zu bekommen reicht es wenn man die Profile Ordner regelmäßig sichert und diese dann in der cleanen Installation einspielt.

Und um sich die ganze Arbeit mit den Einstellungen und Addons zu sparen, kann man auch mit dem Tor-Browser oder Browser in the Box im Internet surfen.