Freenet Funk: Hotline steht doch zu Verfügung

Zum gesamten Artikel


Freenet Funk ist der erste App gesteuerte Mobilfunktarif in Deutschland. Der Tarif ist bislang ausschließlich per Paypal bezahlbar. Die mobilcom-debitel GmbH bietet ihren Kunden dort bisher nur zwei Tarifmodelle an. Jegliches Roaming ist dort nicht möglich, dafür gibt es für knapp 30 Euro eine grenzenlose Flatrate im o2 Netz. Offiziell heißt es, der Support sei…

Die freenet AG hat mit freenet Funk einen neuen Mobilfunk-Tarif gestartet, den es nur per App gibt und der gleichzeitig so günstig ist wie kein anderer Tarif. inside handy Redakteur Thorsten Neuhetzki hat mit dem Produktmanager für freenet Funk gesprochen.

inside handy: Herr Bommer, Sie sind leitender Produktmanager bei der freenet AG und zeichnen für freenet Funk verantwortlich. Der Tarif hat schon am ersten Tag hohe Wellen geschlagen. Was macht ihn so besonders?

Felix Bommer: Das, was immer viele meinen, dass sie es die ganze Zeit schon tun, haben wir mit freenet Funk nun mit Substanz unterlegt. Wir brechen mit allen Regeln. Das heißt für uns keine Laufzeit, keine Servicegebühren, SIM-Only, tägliches Datenvolumen, Bestandskunden sind Neukunden gleichgestellt und die Kündigung geht per App. Vieles davon hat man schon oft die vergangenen Jahre gehört, aber wir haben es jetzt wirklich realisiert. Wir haben uns während der Entwicklung Adjektive als Prüfstand gewählt und immer wieder angesehen, ob es noch passt. Das waren beispielsweise fair, individuell, transparent und flexibel.

inside handy: freenet Funk ist nur per WhatsApp erreichbar und bietet sonst keinen Kundenservice an. Warum dieser Weg?

Felix Bommer: Unsere Zielgruppe will eine einfache Kommunikation und ihr meistgenutzter Kanal ist WhatsApp. Zudem haben wir uns angesehen, warum Kunden die Hotline anrufen. Viele Fragen erklären wir in der App und in den FAQ. Und nicht zu vergessen: Der Kunde kann sich komplett selbst per App administrieren. Er muss auch nicht mit einem Hotline-Mitarbeiter über einen Tarifwechsel und das Datum reden – ein Klick in der App und der Tarifwechsel greift um Mitternacht. Selbst für eine Kündigung muss kein Anruf getätigt werden. Mittels Dashboard kann uns der Kunde wieder verlassen, wenn er das möchte.

inside handy: Der Kunde lädt eine App, bestellt per Smartphone und muss nichts unterschreiben. Dann aber muss er auf die SIM-Karte warten. Das ist doch ein Medienbruch. Wäre das nicht beispielsweise auch mit einer eSIM zumindest für Kunden mit solchen Geräten noch eleganter gegangen?

Felix Bommer: Ja, wäre es. Eigentlich sind wir mit dem Produkt etwas zu früh dran, denn es zielt auf die eSIM ab. Es gibt derzeit aus unserer Sicht noch zu wenig Geräte, um auf die eSIM zu setzen. Deswegen jetzt erst einmal der Weg mit der klassischen SIM-Karte. Aber wir bieten den Kunden in vielen Großstädten eine kostenlose Same-Day-Lieferung, wenn er vor 16 Uhr bestellt. Alle anderen Kunden haben die SIM bei rechtzeitiger Bestellung am nächsten Tag im Briefkasten. Wenn die eSIM eine gewisse Relevanz erreicht hat, werden wir mit freenet Funk einen Kunden in weniger als fünf Minuten bei uns aktivieren können, nachdem er sich erstmals die App heruntergeladen hat.

inside handy: Mit rechnerisch unter 30 Euro im Monat eine Full-Flatrate anzubieten, ist eine Preismarke – vor allem, wenn sie täglich kündbar ist. Wie ist das möglich?

Felix Bommer: Wir haben ein bisschen mehr gemacht, als einen neuen Tarif. Wir haben eine eigene Plattform. Der AppStore ist unsere einzige Vertriebsplattform. Das heißt alle gängigen Kosten, um ein Produkt zu vertreiben, fallen bei freenet Funk weg.
inside handy: Warum erfolgt die Bezahlung nur per PayPal?

Felix Bommer: Es macht es uns einfacher, alle Kunden gleich gut zu behandeln. Wir haben dafür auch lange mit PayPal gesprochen, weil diese Form des Micro-Payments auch für PayPal neu ist. Übrigens: Weil keine weiteren Kosten entstehen können, wäre freenet Funk auch ein guter Tarif für Kinder und Jugendliche.

inside handy: Der größte Kritikpunkt am Tarif ist für viele Kunden das fehlende Roaming.

Felix Bommer: Erstmal haben wir jetzt ein neues großartiges Produkt, an dem wir zukünftig weiterarbeiten werden.

inside handy: Wer ist denn eigentlich die Kernzielgruppe freenet Funk?

Felix Bommer: Natürlich sind das eher diejenigen, die viel Datenvolumen brauchen, beispielsweise für Twitch oder Instagram oder ähnliches. Das sind die jüngeren Kunden. Wir gehen von Mitte 20 aus, die vorrangig in der Großstadt leben. Aber das ist erst einmal nur unsere Adressierung, auch durch diverse Influencer, mit denen wir zusammenarbeiten.

inside handy: Herr Bommer, vielen Dank für das Gespräch.
(Interview von Inside-Handy mit F. Bommer vom 10.05.2019)

Nun sollte aber klar sein, warum Freenet nie vor hatte, einen echten Telefonsupport (mit beteiligtem Callcenter und technischer Abteilung) für das Produkt anzubieten ! Der Telefon-Support ist schlichtweg nicht mitfinanziert worden !!
Da der Kunde sich zu 99% selber administriert über App / Dashboard, braucht er auch nur einen direkten Kontakt zu Freenet bei echten Netzstörungen usw. Dafür reicht WhatsApp als Störungsstelle einfach aus !!

:wink:
greetZ

2 Likes

ich habe mir das gleich angeschafft. allerdings hatte ich im hinterkopf eine schöne nummer zu haben. das habe ich geschafft… und bezahle dafür also max. 1,40€ im monat. ich weiss noch nicht ob dort eine rufnummernmitnahme geht, aber es ist ja eine offizielle mobilnummer.
also entweder ich nehme die nr mit oder es verändert sich noch etwas im angebot. mit ca 5GB im monat, aber täglich anrufbar sein, ist der tarif momentan nichts für mich… dafür habe ich einen anbieter für 10€ im monat. ich warte einfach mal die zukunft ab, wie sich das weiter entwickwelt, oder ob sich mein nutzerverhalten ändert, zb mehr GB im monat. ansonsten ist das angebot klasse, vom preis her. roaming habe ich sehr selten… das passt schon.