G0d stellte persönliche Daten Hunderter Politiker ins Netz


#9

Aber nicht der Link oder VErweis wo die Daten liegen! Also raus mit den links! Böse Worte behaupten das ist ein FAKE da niemand irgendetwas an Daten die gegen PErsönlichkeitsrechte VErstößen zu Augen bekommen hat!


#10

Twitter ist definitiv gesperrt …


#11

Liveblog von der Tagesschau dazu. Mehrere Politiker haben schon Strafanzeige gestellt.

Der Generalbundesanwalt schaltet sich nun auch ein, krass.


#12

Hey ich bins der MEGA !

Das sind ja brisante Daten, und wer Ahnung hat, kann noch alles finden/downloaden.
Augen auf, und es kann klappen… Sind allerhand “Rar” Files mit Passwort.
Der TYP hat ja mehrere Hoster genommen, das dauert bis die alles komplett
“gelöscht” haben, bzw. löschen lassen…
Sogar mein Lieblings-Filehoster hat der genommen…


#13

Es sind einige Anbieter dabei, die nicht löschen werden, deswegen hat der Hacker sie ja auch ausgesucht, nehme ich an. Pw ist 123 mit den Ausnahmen, die im Beitrag beschrieben wurden.


#14

Hab mittlerweile das komplette Backup äh ich meinte ein freund auf den Seychellen hat das Backup wohl gefunden.


#15

Wie bist du an die Daten gekommen?


#17

Das Passwort kann aber nicht “123” sein. Habe jetzt 5 Dateien heruntergeladen, nirgendwo funktioniert es.

Und außerdem sollen es ingesamt 11GB sein. Das sind ja nicht einmal 100 MB dort.


#18

Es sind viele unterschiedliche Passwörter. Die Archive enthalten .txt files mit noch mehr Links.


#19

Verrückt, was aktuell im Netz passiert.


#20

Dachte die Piratenpartei ist bereits endgültig verschwunden, hatten ja ohnehin keine Peilung wie man Politik macht und nur unrealisierbare bzw. unfinanzierbare Ideen jenseits der Realität.

Aber doch mal schön zu lesen das unsere achso unantastbaren Politiker mal etwas vorgeführt werden, wenn da dann noch etwas über die Bestechlichkeiten der sogenannten Volksvertreter auftaucht wäre das wohl das Sahnehäubchen. Ist ja fast jede Tel.Nummer von Mutti oder Antifa-Maasmännchen vertreten. Die Linken regen sich nun ganz besonders auf…obwohl diese erst vor ein paar Monaten Polizisten mit Adresse und Bildern in ihren Foren geoutet haben…was ja für diese Klientel dann nichts böses ist :slight_smile: . Das Internet vergisst ja bekanntlich nichts und die Daten dürften sich ja bereits rasend vermehrt haben…die haben ja eine Woche bereits Zeit gehabt. Hut ab vor God….kleines Kabinettstückchen gelungen


#21

Ja, ich denke auch, das war von G0d eine echte Fleißarbeit über viele Monate hinweg. Deswegen war das Material wohl teilweise auch so alt.


#22

Ich habe eine kleine Frage zu dem Leak. Wenn man das Material voller Dokumente herunterlädt, jedoch nicht verbreitet, ist es dann trotzdem illegal, wenn es nur auf meinen Computer liegt, ich jedoch damit gar nichts mache?


#23

Ich versuche mal so gut wie ich kann, zu antworten weil ich kein Jurist bin. Bei den schon getätigten Strafanzeigen der vom Leak betroffenen Politiker geht es um Persönlichkeitsverletzungen. D.h. jemand hat Daten von ihnen ins Netz gestellt, die höchst intim sind. Da geht es bei der Verfolgung vor allem um die Verbreitung von diesen Inhalten. Das ist auch der Grund, warum bei uns in der Telegram Gruppe die Übersichtsseite bei Pastebin & Co. mehrfach gelöscht wurde. Eben weil wir damit dieses Material weiter verbreitet hätten. Der reine Download wird wohl kaum jemanden interessieren.

Ganz interessanter Beitrag dazu.


#24

Ich halte dieses Triumphgeheul aus der rechten Ecke für ziemlich deplatziert und primitiv.
Es geht nicht darum, wer “Sieger” und wer “Verlierer” des Leaks ist.
Natürlich freut man sich, wenn man Flugtaxi-Digibärli oder den beSCHEUERten Verkehrsminister privat anrufen bzw. mailen kann, um ihnen mal zu erklären, wie die Abgasreinigung beim Diesel oder die Digitalisierung so funktioniert.

Dass sie das mit der Digitalisierung noch lernen müssen, ist ja durch diese Leak-Affäre (kein professioneller Hackerangriff!) nachhaltig bewiesen. Es ist halt erschreckend, wie unterentwickelt die Internetskills in der Politkaste sind.
Noch erschreckender ist, dass ein “Profi” wie Arne Schönbohm, mit B9 versorgter Chef einer nachgeordneten Behörde, völlig orientierungslos herumeiert und keinen Peil hat, wie man dem Sammler jener geleakten Daten auf die Spur kommen könnte. Jetzt müssen sie noch bei der NSA um Hilfe betteln, damit die ihnen erstmal das Einmaleins der Internetspionage beibringen.


#25

Hey, hat hier jemand noch ein paar funktionelle Links?

Bisher konnte ich leider nichts finden.


#26

Ist der Link noch verfügbar?
Der, den du herauseditiert hast, ist auf jeden fall down.


#27

Ist doch alles mal wieder viel Rauch um Nichts. Viele Daten. Da sollten die, die sich jetzt darüber beklagen, sich mal lieber fragen, warum sie nicht besser darauf aufgepasst haben. Da sie veröffentlicht wurden und davon ausgegangen werden kann, daß niemand der Betroffenen damit erpresst wurde, sollte man sich bei der Aufklärung auch nicht darauf einschießen, wer nun die Daten gehackt hat - eher auf diejenigen, die sie sich mit einfachsten Mitteln haben abjagen lassen. Das wäre wohl eher der Weg, sowas in Zukunft bestmöglich zu verhindern (Mal abgesehen von der Frage, ob man sich das wirklich wünschen würde). Ist doch schön und unterhaltsam^^


#28

Ich sehe gerade, Gizmodo.com hat uns in seinem Beitrag verlinkt. Wie cool.


#29

ACHTUNG !
Der mögliche “Täter” ist wahrscheinlich enttarnt worden !!!
Siehe Videos in der Shoutbox! Ausserdem berichtet ein “Anrufer” der
der “Martin Schulz” antelefoniert hat… (aufgrund des Datenleaks)!