G0d stellte persönliche Daten Hunderter Politiker ins Netz


#2

Die Piratenpartei hat schon mit einer eigenen Pressemitteilung reagiert:

Hackerangriff: Piraten fordern Konsequenzen!

Die jetzt veröffentlichten Daten von Politikern, Journalisten und
Prominenten scheinen Teil einer schon länger andauernden Sammlung
persönlicher Daten [1] zu sein. Unklar ist momentan noch, wie die Hacker
an die Daten (u.a. private Handynummern der Betroffenen und ihrer
Kontakte) gekommen sind.

Zu der politischen Dimension des Datenverlusts erklärt Patrick Breyer,
Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Europawahl: "Der grob fahrlässige
Umgang diverser Politiker mit telefonischen und elektronischen Kontakten
kann nicht nur hohe Funktionsträger erpressbar machen, sondern bringt
auch ihr persönliches Umfeld und ihre Informanten in Gefahr. Dass selbst
prominente Bundespolitiker und ‘Netzpolitiker’ ihre Gesprächspartner
großen US-amerikanischen Digitalkonzernen wie Google, Facebook oder
Twitter ausliefern, ist unverantwortlich. Die bisher veröffentlichten
Daten sind nur die Spitze des Eisbergs, den professionelle Hacker und
ausländische Dienste enttarnen könnten.

Der Bundestag sollte jetzt dringend einen Verhaltenskodex zum Schutz der
Sicherheit mandatsbedingter Kontakte ausarbeiten. Außerdem müssen zum
Schutz privater Handynummern ‘Wegwerfnummern’ für zeitlich befristete
Kommunikation zugelassen werden."

Der politische Geschäftsführer der Piratenpartei Daniel Mönch
kommentiert: “Dieser Fall zeigt die Auswirkungen von
Sicherheitsschwachstellen bei digitalen Systemen. Offenbar wurden einige
Benutzer durch ein zu schwaches Passwort oder Schadsoftware kompromittiert.”

Daniel Mönch empfiehlt: “Wir Piraten raten allen Betroffenen, sofort
ihre Passwörter zu ändern und ihre Geräte auf Befall mit Schadsoftware
zu überprüfen. Um solchen Angriffen allgemein vorzubeugen, sollten
Passwörter ausreichend lang und komplex gewählt und regelmäßig geändert
werden. Ein aktuelles Anti-Virusprogramm hilft gegen viele Bedrohungen
aus dem Netz. Wo wir Nutzer bisher aber leider allein gelassen werden,
sind Sicherheitslücken. Kommerzielle Hersteller und Anbieter müssen
dringend zur Schließung bekannter Sicherheitslücken verpflichtet werden.
Einbau oder Ausnutzung von Hintertüren oder Schwachstellen für
Schadprogramme wie dem Staatstrojaner muss verboten werden.”

“Wir hoffen, dass diese Veröffentlichung persönlicher Daten einige
Politiker zum Umdenken in Sachen Datenschutz und Datensicherheit anregt.
Umdenken beginnt schließlich oft dort, wo man selbst betroffen ist. Der
Schutz persönlicher Informationen muss im Zeitalter der Digitalen
Revolution einen ganz neuen Stellenwert erhalten, denn von ihm hängt
zunehmend unsere persönliche Sicherheit ab. Das Internet ist für viele
Menschen kein ‘Neuland’ oder ‘Noch nicht durchschrittenes Terrain’,
sondern alltäglicher Arbeitsplatz, Freizeiteinrichtung, Kontakt zu
Freunden und Familien. Viele Lebensentwürfe beruhen darauf, dass das
Internet als freies, offenes, sicheres und diskretes Medium zur
Verfügung steht.”

Hintergrund: Die Veröffentlichung von persönlichen Daten ist in der
Netzszene als Doxxing bekannt. Dabei werden persönliche Informationen
über eine oder mehrere Zielpersonen gesammelt, um im Internet
öffentlichkeitswirksam verbreitet zu werden.

Quellen/Fußnoten:
[1] Tagesschau zu Hackerangriff
https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-politiker-gehackt-101.html


#3

Gerade meinte jemand im Telegram Chat von uns, derTwitter Account des Hackers sei gesperrt. Ja, stimmt, Twitter hat wohl schon reagiert. Da steht nur noch: Dieser Account wurde gesperrt. Mehr erfahren, warum Twitter Accounts sperrt oder gehe zurück zu deiner Timeline.


#4

Schick :smiling_face_with_three_hearts:


#5

Gibt es das Zeug noch irgendwo als Download?


#6

@Kolja

Definitiv. Schau einfach mal auf die Adressen des Screenshots. :slight_smile:


#7

Gerade geschaut, Account nicht mehr gesperrt.


#8

Zur Klarifikation: Das Herunterladen oder Verteilen dieser geleakten Daten ist illegal und strafbar.


#9

Aber nicht der Link oder VErweis wo die Daten liegen! Also raus mit den links! Böse Worte behaupten das ist ein FAKE da niemand irgendetwas an Daten die gegen PErsönlichkeitsrechte VErstößen zu Augen bekommen hat!


#10

Twitter ist definitiv gesperrt …


#11

Liveblog von der Tagesschau dazu. Mehrere Politiker haben schon Strafanzeige gestellt.

Der Generalbundesanwalt schaltet sich nun auch ein, krass.


#12

Hey ich bins der MEGA !

Das sind ja brisante Daten, und wer Ahnung hat, kann noch alles finden/downloaden.
Augen auf, und es kann klappen… Sind allerhand “Rar” Files mit Passwort.
Der TYP hat ja mehrere Hoster genommen, das dauert bis die alles komplett
“gelöscht” haben, bzw. löschen lassen…
Sogar mein Lieblings-Filehoster hat der genommen…


#13

Es sind einige Anbieter dabei, die nicht löschen werden, deswegen hat der Hacker sie ja auch ausgesucht, nehme ich an. Pw ist 123 mit den Ausnahmen, die im Beitrag beschrieben wurden.


#14

Hab mittlerweile das komplette Backup äh ich meinte ein freund auf den Seychellen hat das Backup wohl gefunden.


#15

Wie bist du an die Daten gekommen?


#17

Das Passwort kann aber nicht “123” sein. Habe jetzt 5 Dateien heruntergeladen, nirgendwo funktioniert es.

Und außerdem sollen es ingesamt 11GB sein. Das sind ja nicht einmal 100 MB dort.


#18

Es sind viele unterschiedliche Passwörter. Die Archive enthalten .txt files mit noch mehr Links.


#19

Verrückt, was aktuell im Netz passiert.


#20

Dachte die Piratenpartei ist bereits endgültig verschwunden, hatten ja ohnehin keine Peilung wie man Politik macht und nur unrealisierbare bzw. unfinanzierbare Ideen jenseits der Realität.

Aber doch mal schön zu lesen das unsere achso unantastbaren Politiker mal etwas vorgeführt werden, wenn da dann noch etwas über die Bestechlichkeiten der sogenannten Volksvertreter auftaucht wäre das wohl das Sahnehäubchen. Ist ja fast jede Tel.Nummer von Mutti oder Antifa-Maasmännchen vertreten. Die Linken regen sich nun ganz besonders auf…obwohl diese erst vor ein paar Monaten Polizisten mit Adresse und Bildern in ihren Foren geoutet haben…was ja für diese Klientel dann nichts böses ist :slight_smile: . Das Internet vergisst ja bekanntlich nichts und die Daten dürften sich ja bereits rasend vermehrt haben…die haben ja eine Woche bereits Zeit gehabt. Hut ab vor God….kleines Kabinettstückchen gelungen


#21

Ja, ich denke auch, das war von G0d eine echte Fleißarbeit über viele Monate hinweg. Deswegen war das Material wohl teilweise auch so alt.


#22

Ich habe eine kleine Frage zu dem Leak. Wenn man das Material voller Dokumente herunterlädt, jedoch nicht verbreitet, ist es dann trotzdem illegal, wenn es nur auf meinen Computer liegt, ich jedoch damit gar nichts mache?