Gratis Internet per Mobilfunk: Sicherheitslücken


#1

Zum gesamten Artikel


Per Openvpn oder über spezielle Apps, wie HTTP Injector für Android ist es möglich die Sicherheitsmechanismen verschiedener Mobilfunk-Netz Betreiber zu umgehen und kostenfrei über die deutschen Mobilfunknetze im Internet zu surfen. Diese Lücken existieren schon lange, einige Anbieter haben bereits einige Lücken gefunden und behoben aber es bleiben dennoch einige Lücken und es werden mehr. Wie…

#2

Wie sieht das mit der Legalität aus? Ich würde das ja schon gerne mal ausprobieren, aber so auf den ersten Blick wirkt das schon so als würde man sich da des Betrugs schuldig machen… wenn dann nach ein paar Monaten eine Klage ins Haus flattert, hat man am Ende doch kein Geld gespart.


#3

Wenn es legal wäre, hätten wir im Detail beschrieben, wie es funktioniert. Das haben wir aber absichtlich nicht. Und auch die ganzen Leute, die bei uns im Telegram Kanal danach gefragt haben, mussten wir enttäuschen.


#4

Naja, die Englischen Karten werden nicht auf deinen Namen registriert, man braucht auch keinen Perso o.ä. , d.h. sie sind relativ anonym. Man kann dich halt trotzdem noch orten.

Bei unseren Informanten ist noch nichts passiert, außer das bereits 6 Vodafone uk Karten gesperrt wurden. Der Informant nutzt das jetzt ca. ein jahr.


#5

Die Frage ist ob sich der Anbieter für die kleinen “Fische” interessiert. Das Risiko unterscheidet sich auch je nach Methode, es gab teilweise Methoden durch diese kannst du ohne gefakte header oder so ins Internet. Wie @Cliemens sagte gibt es anonyme Sims für ein paar Euro. Orten wird dich vermutlich niemand https://dejure.org/gesetze/StPO/100i.html