Inaktive und geteilte Accounts: Netflix will Konto-Politik verändern

Artikel ansehen

„Das Letzte, was wir wollen, ist, dass die Leute für etwas bezahlen, das sie nicht benutzen.“

Zuviel der Güte!! :rofl: :rofl: Soviel Schwachsinn von einem gewinnorientierten Unternehmen, habe ich schon lange nicht mehr gehört oder gelesen!
Seit wann möchte denn eine Firma keinen Umsatz machen, ohne dafür eine Leistung zu erbringen?! Macht ja irgendwie keinen Sinn, außer die Account-Verwaltung bei Netflix ist defizitär aufgebaut!

„Wenn sie nicht bestätigen, dass sie ihr Abonnement beibehalten wollen, werden wir ihr Abonnement automatisch kündigen“

Haben die gekifft, oder einfach nur den gesamten Überblick verloren?!

Bei dem Netflix Abo-Modell bezahlt doch der Kunde den Zugang im Voraus. Ergo wird bei jedem Bezahlvorgang doch automatisch die Bestätigung des Kunden gegeben, den Zugang haben zu wollen (egal, ob er den nutzt!)…
Wenn Netflix also die erste Aussage wichtig wäre, müssten sie ihr komplettes Bezahlmodell umstellen und nicht erst den Kunden ein jahr löhnen lassen, um ihn dann zu kicken!! :-1:

Nein, Du zahlst einen Monat im Voraus. Uns dürfte aber auch klar sein, dass Netflix beim Account-Sharing nicht länger tatenlos zusehen will. Die merken bzw. unterbinden das bisher ja nicht einmal, wenn die beteiligten Personen in unterschiedlichen Städten bei verschiedenen ISPs sind. :wink:

Offensichtlicher kann ein Account-Sharing ja nicht sein. Andererseits wertet diese Möglichkeit die legal erworbenen Accounts wieder auf.

Wieso nein? Ich hatte mich doch auf die Kündigung von bestehenden bezahlten Accounts, die nicht benutzt werden, bezogen!?
Übers Sharing findest du bei meinem Beitrag nichts… :wink:

Ich bin gespannt, wie sie es lösen werden. Es gibt ja Gerüchte, die wollen die Account-Inhaber in Regress nehmen. Soll heißen: die sollen auch die gesharten Accounts ihrer Freunde/Familienmitglieder nachträglich bezahlen, bzw. würde man das dann vom bestehenden Guthaben abziehen.

Wie das rechtlich aussieht, da bin ich allerdings überfragt. Wenn Du gegen die AGBs verstößt, kann man Dich halt rauswerfen, das ist soweit okay, weil ein Vertragsbruch vorliegt. Alles andere entzieht sich meiner Kenntnis.

Die haben Angst vor der Börsenaufsicht :smiley: also der SEC, weils schon länger Gerüchte gibt, das Netflix die Abozahlen ein wenig verschönert um an der Börse besser da zu stehen :smiley:

War es bisher nicht immer so, dass der Account automatisch verlängert wurde wenn man über Paypal bezahlt hat? Sprich es lief immer weiter, wenn man es nicht gekündigt hatte. Ich denke das wollen die nun ändern.

Das Abo läuft auch bei der Bezahlung per Kreditkarte automatisch weiter. Es wäre aber mega dämlich, die Abos nicht automatisch verlängern zu lassen, dann würden die wahrscheinlich mittelfristig auf mindestens ein Drittel ihrer zahlenden Kunden verzichten.

Das mag sein aber die SEC ist mittlerweile ziemlich aktiv an Netflix dran :smiley: ich tippe auf Schadensbegrenzung…

Aber wenn ich das Account-Sharing nicht unterbinde, steigen dadurch doch die Abo-Zahlen nicht. Ob Account-Sharing oder nicht, die Anzahl der zahlenden Kunden bleibt doch die gleiche, oder wo ist mein Denkfehler?

Solange die Leute eine Dienstleistung bezahlen, gehen sie doch weiter einen Vertrag ein. Ansonsten müssten sie diesen halt kündigen. Auch das sehe ich nicht als „Verschönerung“ der Stastitik an, gegen die die Börsenaufsichtsbehörde SEC etwas unternehmen könnte.

Doch es geht um die Fake Accounts aus Indien und co. die sich Netflix dazu gekauft hat um deren Subscriber Ziel zu erreichen (haben die in der Vergangenheit schon oft daneben gegriffen), deswegen steigt die internationale Subscriber Zahl ja auch schöner als die in den USA, da fällt und steigt es mal wieder (wegen Corona), gerade das hat die SEC gejuckt, weil die internationalen Subscriber immer mehr wurden aber die in den USA immer weniger.

Tipp mal Netflix will mit diesen komischen Tricks jetzt der SEC zeigen „Schaut her wir machen was gegen Fake Subs“ anders würde es keinen Sinn ergeben, weil welches Unternehmen verzichtet gerne auf Geld?