Kein Zugriff auf filecrypt mit meinem Google Chrome

Seit gestern erhalte ich unter Google Chrome folgende Fehlermeldung beim Aufruf von linkcrypted Links:
Zwischenablage01
Internet-Explorer und Firefox haben da keine Probleme.
Woran hakt es bzw. was hab ich mir da wieder verstellt?
(Nichts zu tun hat es wohl mit der Einstufung als „verdächtige“ Seite, wie hier schon 2018 gemeldet wurde.)

Ach ja: Verwende ich KProxy, klappt’s auch mit Google Chrome!

Wird ein Fehler beim DNS-Dienst sein, deshalb einfach mal den rotzevollen DNS-Cache löschen! Und zuvor mal die IPs, welche an deine NIC gebunden sind, freisetzen und austauschen. Zu oft sind abgelaufene IP-Adressen oder andere Probleme mit der aktuellen IP-Adressierung bei Windows oftmals Grund für Probleme mit der Netzwerkverbindung…!

Starte deine Eingabeaufforderung (CMD) mit „Als Administrator ausführen“!

Dann in der CMD folgende Eingaben in der Befehlszeile machen und jeweils mit Enter bestätigen!

  1. ipconfig /release

  2. ipconfig /renew

  3. ipconfig /flushdns

…sollte helfen! :wink:

1 Like

Danke für die Antwort. Gegen deine vermutete Problemursache spricht, dass ich ohne weiteres mit dem Internet-Explorer und Firefox die Seite erreichen kann. Die haben doch alle dasselbe DNS-Cache und dieselbe IP-Bindung an die NIC, oder nicht? Egal, ich hab’s versucht. Ich muss „ipconfig /release Ethernet“ eintippen, weil er bei ipconfig /release den ersten Eintrag, das ist Windscribe (Ethernet 2), findet und da natürlich über ein gerade unverbundenes Medium meckert. Ergebnis dann zum Adapter "Ethernet:
Der Adapter Ethernet ist nicht für DHCP aktiviert.
Gleiches bei „renew“.
Was funktioniert, ist „flushdns“. Allerdings löst dies das Problem leider nicht.

OK…Sorry, dass es nichts gebracht hat! Mal als Anmerkung:
Wenn Ethernet nicht für DHCP aktiviert ist, hast du dort eine feste IP, da macht ein Release / Renew natürlich wenig Sinn. :wink:

Ansonsten fällt mir noch bei dem Chrome ein, dass auch falsche oder defekte Proxy-Einstellungen dafür verantwortlich sein könnten! Da du ja auch KProxy verwendest, könnte ja gut sein, dass sich die Einstellungen vom Chrome-Proxy und zum KProxy irgendwo überschneiden und zu Unstimmigkeiten führen?!
Das Gleiche gilt auch für den Windscribe VPN…benutzt du den als echten VPN mit eigenem Client oder nur als Browser-Addon?

Wo wir noch gar nicht von gesprochen haben, wäre Browser Malware / Adware, die die Chrome-Funktionen behindert!
Zur Vorsicht mal den „adwCleaner“ das Teil checken lassen - der adwCleaner hat ja zusätzlich noch ne Reihe an Reperaturfunktionen mit an Bord, die den Browser autom. wieder zur Funktion verhelfen :wink:

https://toolslib.net/

Was vielleicht auch noch einen Versuch wert ist (und parallel das Proxy-Prob erledigen würde), wäre ein Zurücksetzen des Chrome komplett!
Siehe:

https://support.google.com/chrome/answer/3296214?hl=de

Momentan scheint linkcrypt.cc generell nicht erreichbar zu sein:


Heute vormittag ging es kurz mit Chrome, danach kam der Totalausfall. Aktuell geht also gar nix, weder mit Proxy noch Windscribe, noch mit anderen Browsern.
DHCP: ipconfig zeigt mir nur mein Modem, und das hat natürlich eine feste IP. Ansonsten habe ich eine (vom ISP zugewiesene) dynamische IP. Diese habe ich von ipconfig noch nie angezeigt bekommen. Habe auch mit ipconfig noch nie aktiv eine neue IP anstoßen können, aber ich wollte mal machen, was du gesagt hast. :slight_smile:
Normalerweise ist KProxy immer off, ebenso Windscribe, das hier als Client läuft, also nix mit dem Browser zu schaffen hat.
Mit adware cleanen und Chrome Zurücksetzen will ich noch warten. Zumal ich ja auf den Firefox ausweichen kann (so linkcrypt überhaupt erreichbar ist). Irgendwie scheint linkcrypt zu spinnen, warum gestern nur mit Google Chrome weiß ich auch nicht …
Danke erstmal. Falls es was Neues gibt, melde ich mich.

Das muß ipconfig aber machen! Vielleicht nicht den kompletten Befehl genutzt? Der wäre nämlich:

ipconfig /all

Dann sollte ein Ergebnis, wie dieses (oder ähnlich) angezeigt werden:

image

Die IPv4-Adresse (bevorzugt) sollte die Adresse sein, die dir vom Router aus zugewiesen wurde!

Und bitte dran denken, die Eingabeaufforderung als Administrator auszuführen !!

Ich meinte natürlich meine IP nach draußen. Der Router weist uns ja nur die interne IP zu. 192.168.x.x. ist nicht deine IP, unter der dich die Welt sieht, sondern nur fürs LAN. Die private LAN-IP dürfte für linkcrypt irrelevant sein. Und weil wir vom DHCP gekommen sind: Diese LAN-IPs in meinem LAN sind fix vergeben.

Habs grad nochmal getestet:

h***s://filecrypt.co/

funktioniert wieder vollständig !!
(Stand: 27.03.2020 um 17:00 Uhr)

Ja, generell. Bei mir aber nicht. :frowning:

Szenarios:
a) Chrome ohne KProxy: nein
b) Chrome mit KProxy: OK
c) Internet Explorer: nein
d) Firefox ohne KProxy: nein
e) Firefox mit KProxy: OK
f) Mit aktivem Windscribe: Chrome: OK, Internet Explorer OK, Firefox OK

Verändert hat sich, dass ich vorher mit IE und FF auch ohne Proxy/Windscribe keine Probleme hat.

Aus a) bis f) vermute ich momentan, dass Filecrypt meinen ISP blockt oder mein ISP Filecrypt. Kann das sein?

(Habe ich oben eigentlich Linkscript und Filescript verwechselt, oder ist das das Gleiche? Egal, ich habe die Problem mit Filescript-Links.)

Möglich ist das natürlich…z.B. über DNS-Sperren ! Aber wie schon vorher gesagt, mir ist nichts bekannt. Man findet zu der Konstellation auch nirgends etwas! Da die Probleme bei dir ja schon ein paar Wo. vorherrschen, wären bei solch einer Sperre sämtliche Boards / Foren voll damit :wink:

…Oder könnte es sein, dass du in der Vergangenheit beim KProxy und / oder beim Windscribe einen Eintrag gemacht hattest, der es dir nur erlaubt filecrypt zu öffnen, wenn der VPN bzw der Proxy aktiv sind ? Viele Progr. bieten das ja mit an!
Und dann nochmal bei den Browsern nachschauen, ob überall bei den Verbindungseinstellungen der Haken gesetzt ist >> „Proxy-Einstellungen des Systems verwenden“

Wo ich die ganze Zeit noch gar icht drüber nachgedacht habe, ist deine Konstellation von Proxy UND VPN auf dem gleichen System!!
Führt in der Praxis sehr oft zu solchen oder ähnlichen Probs ! Muß auch nicht von Anfang an so sein - das kommt erst mit der Zeit…
Vielleicht mal eins von beiden testweise deinstallieren :ok_hand:

Denn so, wie sich das nun endlich Step-By-Step rauskristallisiert, ist der eigentliche Fehler halt, dass der PC NUR noch eine Verbindung zu filecrypt zulässt, wenn die Verbindung von deiner Seite aus zuvor über einen verschlüsselten Tunnel gelaufen ist?!

Um die Deinstallation wirst du nicht rumkommen, so wie es momentan aussieht! Der VPN legt z.B. auch eine virtuelle NIC an. Wenn diese beschädigt wurde, durch den Parallelbetrieb der beiden Progs…geht meist sowieso nur noch ne Neuinstallation des VPN…der Windows TAP-Treiber verabschiedet sich auch sehr gerne…! :wink:

Aber in Zeiten von Corona sollte Zeit eigentlich kaum ein Problem darstellen…odäää?? :rofl:

Ich kann’s nicht lösen.

Zunächst habe ich mal das Ganze auf einem zweiten PC im LAN getestet (XP). Ansonsten gleicher Internetzugang, gleiches Modem. Nullo Problemo. Also hat es schon mal nichts zu tun mit ISP-Sperre oder dem Netzwerk.
Auch in einer Vbox mit Win8 auf dem Hauptrechner keine Probleme mit filecrypt.

Ich habe also Windscribe mal deinstalliert. Keine Änderung. Dann Windscribe neuinstalliert (gleich eine neuere Version). Beim Neustart meckerte Windscribe über hohe CPU-Last aufgrund von javaw. Und fragte, ob ich irgendein Dingens in Windscribe deaktivieren möchte (habs vergessen). Habe „ja“ gesagt. Das hat aber das filecrypt-Problem nicht gelöst. Also habe ich mir Java vorgenommen, deinstalliert, neu installiert. Und tatsächlich: Plötzlich klappte der Aufruf über alle 3 Browser, ohne Proxy und ohne WIndscribe, wieder wie zuvor. Das hielt aber nicht lange vor. Ich war gerade beim Tippen dieses Postings. Vorm Abschicken teste ich nochmal … Chrome spinnt wieder. Im Moment bin ich wieder auf dem Stand von gestern. Also: IE und Firefox funktionieren, aber Chrome nicht (alles ohne Proxy/Windscribe).

Was ist das für ein blöder Quatsch?? Das ist nicht mal ein einheitliches Fehlerbild. Sondern es zirkulieren Fehlermuster.

Hast du noch eine Idee? Sonst gebe ich auf. Es geht ja auf die umständliche Art. Bloß nimmt der JDownloader die filecrypt-Links nicht aus der Zwischenablage (außer es läuft Windscribe). Ich muss also zuerst den Link im Firefox aufrufen, damit er dort von filecrypt entschlüsselt wird und das Ergebnis in den JDownloader rüberschubsen. Bequem ist anders. Sag jetzt nicht, ich soll den JDownloader neu installieren. :skull_and_crossbones:

Schönes Wochenende und danke jedenfalls.

Mmmmhhh…der einzige Vogel, der Java frisst, ist der KProxy (Chrome-Extension). Ich kannte den vorher nicht, jetzt weiß ich auch, warum…!
Das Teil ist Müll ! Ich hoffe, du hast nicht die Pro-Version, sondern nur die Erweiterung für Chrome?

Wenn du zusätzlich den KProxy Agent für Windows installiert hattest, dieser wird gerne durchs interne Antivirenprogramm / Firewall abgetötet! Port 3333 muß kommunizieren dürfen!

Seit einigen Wochen macht aber der ganze KProxy mucken, swie du hier im Support lesen kannst. Dein Fehler war auch dabei - aber ohne Lösung! :rofl:

https://chrome.google.com/webstore/detail/kproxy-extension/gdocgbfmddcfnlnpmnghmjicjognhonm

Wenn du den JDownloader angewiesen hattest, dass er nur mit dem KProxy arbeiten soll, hast du das nächste Prob!

Configuring other programs to use KProxy servers

KProxy Agent emulates an Internet proxy. Any program that can use Internet proxies, can connect to Internet using KProxy Extension. Other devices (in example a PS3 or a cell phone) that can configure a HTTP proxy can be configured to connect to Internet under KProxy servers.

For any program in your computer, configure the proxy ( address : port )

127.0.0.1:3333

For any device, the IP address must be the IP address of your computer

Obviously, you have to start KProxy Extension and run KProxy Agent in your computer to make it work.

Also…nachdem ich das nun alles gelesen habe mit den Java-Problemen und mir den KProxy mal in Ruhe angeschaut habe, würde ich ihn bzw. seine zerbröselte Config als Quelle sehen.
Mußt du ja selber wissen, aber ich würde das Teil gnadenlos vom System entfernen inkl. Agent und schauen, dass er keine Reste im System hinterlässt, da die Deinstallationsroutinen wohl auch schlecht kodiert sind! :wink:

https://kproxy.com/help.html#throubleshooting_censored

Wenn das auch nicht helfen sollte, dann fehlen mir erstmal auch die Ideen. Tja, sorry aber so ist das leider manchmal, weil aus der Ferne mit Glaskugel…
Am Ende wird das Prob auch noch völlig banal sein… :joy:

Nice WE

So, jetzt bin ich ein wenig schlauer und habe eine begründete Vermutung, was da schiefläuft.

  1. Vorweg: Als ich sagte, in der VBox und auf einem zweiten PC klappt alles, war das zu einem Zeitpunkt, als auch mit FF und IE nichts ging. In der VBox und auf dem Zweit-PC war Chrome gar nicht installiert, wurde von mir daher auch nicht getestet.
  2. Nachdem jetzt am Hauptrechner IE und FF funktionieren, Chrome aber nicht, bin ich zurück in die VBox und habe dort Chrome installiert. Ergebnis: Filecrypt geht damit auch nicht. Auf einem VBox-System ohne KProxy und mit frisch installiertem Chrome! Das schließt IMO KProxy Probleme klar aus.
  3. Ich habe mir die Verarbeitung der problematischen Links (wieder am Hauptrechner, ohne Proxy, ohne Windscribe) genauer angesehen:

https://filecrypt.cc/Container/[Zahl].html

Firefox u. IE lassen die Adresse, wie sie ist, und schaffen daher den Aufruf.
Chrome wandelt aus unerfindlichen Gründen den Link um in
https://filecrypt.CO/Container/[Zahl].html
und scheitert manchmal. Dann nämlich, wenn filecrypt.co gerade mal nicht erreichbar ist. Das Problem scheint also bei filecrypt.co liegen zur Zeit. Wenn dort nix geht, klappt von hier auch ein simpler ping auf filecrypt.co im cmd nicht!

Warum Chrome auf .co umleitet, weiß ich nicht.

Wenn KProxy oder Windscribe aktiv sind (nie zusammen), leitet Chrome auf auf .co um, der Aufruf klappt aber, warum weiß ich nicht.

Zusammengefasst:
a) FF und IE haben keine Probleme, weil filecrypt.cc nicht auf filecrypt.co umgeleitet wird.
b) Chrome leitet immer auf filecrypt.co um, der Aufruf scheitert manchmal. Immer klappt er, wenn KProxy oder Windscribe aktiv sind.

Vermutung: filecrypt.co akzeptiert anfallsartig manchmal nur eine Tunnelverbindung. Dann scheitert ein normaler Seitenaufruf, und die Domain kann auch nicht gepingt werden.

Gerade klappte eine Stunde lang alles mit Chrome und filecrypt, jetzt geht’s schon wieder nicht. Allerdings, stelle ich gerade fest, mit einem anderen ISP, auf meinem Tablett, habe ich Zugriff auf filecrypt.co. Lustich, was …

Wie kommen solche „Wackelverbindungen“ zustande?

:rofl: :rofl: :rofl:
Die Frage war ehrlich der Knüller zum Sonntag / hat mein Wochenende gerettet!! Da kannste ja auch gleich fragen, warum Windows den Gesetzen der Logik folgt…?? :wink:

Mal Spässkes beiseite…ich komme gleich noch darauf, wie so etwas entstehen könnte!

Was mich im Speziellen mal interessieren würde, ob bei diesem seltsamen Fehler nicht Google persönlich dafür verantwortlich ist ?
So wie vor drei Wochen, als Google von jetzt auf gleich der Meinung war, dass „goldesel.to“ über sein Portal und die Site Malware und Phishing verbreiten würde!! Obwohl wir dem Board absolute Sauberkeit nachgewiesen haben und die Sache in diversen Foren diskutiert wurde, mit mehrfacher Auforderung an Google, den Fehler abzuschalten…konnte die Seite von Paolo Pinkel fast 10 Tage nicht anständig besucht werden inkl. seiner ganzen negativen Randerscheinungen!

Was hälst du denn noch von der Aktion, den Chrome runterzuschmeissen und an seiner Stelle den ursprünglichen Source-Browser „CHROMIUM“ zu installieren - da fehlt dann nämlich der ganze Google-Schrott, aber die Funktionen im Grund bleiben gleich… :ok_hand:

Beste Repository dafür: https://chromium.woolyss.com/

Vielleicht hat sich danach, wenn Google nicht mehr mitspielen darf, ja alles von selber geregelt?! Genau so heimlich, wie der Fehler gekommen ist, verschwindet er dann auch wieder! :wink:

Wie kommen solche „Wackelverbindungen“ zustande?

…Da ich keinen Bock habe, jetzt ein Buch zu deiner Frage zu schreiben, reiße ich das thematisch nur mal an!

Erstmal: Solche Fehler, wie dieser hier, nennen sich ja schlichtweg „zufällige Fehler“, weil das Auftreten kaum vorhersagbar ist und der Fehler an sich gar nicht erst reproduziert werden kann !!!
Hätten wir es hier mit einem „systhematischen Fehler“ zu tun, wären wir wohl nach nem halben Tag fertig gewesen! :crazy_face:

Da in der IT aber 96,6% aller Fehler immer rein zufällig sind, so wie hier, mußte ich auch soviel schreiben und fragen…
Quasi einen nicht systhematischen Fehler systhematisch eingrenzen, um eine fokussierte Richtung dabei hinzubekommen.

Wie kommt sowas dann zustande: (BITTE nun die Punkte NICHT als Vorwürfe sehen!!!)

  • Auch wenn der Fehler für den User belanglos erscheint, läuft in dem gesamten System aber irgend etwas kompl. falsch - das sollte dir klar sein! Dahinter verbergen sich ziemlich heftige Systemfehler! Ob nun der erste Fehler irgendwann dafür verantwortlich ist, dass weitere Fehler / Ausfälle in der Konsequenz entstehen, bleibt mal dahingestellt
    Mußt du sowieso beizeiten mal nach recherchieren, da scheint ein wenig mehr im OS und den Progs nicht so ganz richtig zu laufen…
  • Fehlende Systempflege des Windows, Fehlen wichtiger Fixe usw., defekte Treiber (Wichtig hier: Chipsatz, Netzwerk beide), Windows Betriebssystem sehr zugemüllt (durch fehlende Pflege), Lücken in Bibliotheken etc. durch Aktionen gegen Viren - ohne anschliessende Systemreparaturen, sehr viele Installationen und Deinstallationen, welche Lücken reißen und fiese Reste im Sys. zurücklassen
  • Bevor das alles so lief, wie es eigentlich ursprünglich sollte mit VPN / Proxy / Crypter wurde bestimmt viel ausprobiert, wieder verworfen und gekillt - dann die nächste Testerei etc. pp.
  • Mal was Grundsätzliches zu Netzwerken & VPN / Proxys etc.
  1. Nach Aussage von MS und diversen VPN-Betreibern usw. ist es NIE ratsam, parallel auf einem OS ZWEI oder MEHR VPNs / Proxys zu betreiben - das führt in über 90% zu schweren Problemen & zufälligen Fehlern :wink:
  2. Wenn man im Vorfeld viele VPN-Provider mit deren Software und Konfigurationsdateien testet, bevor man bei einem bestimmten Provider kleben bleibt, müssen die Überbleibsel der vorerigen Versuche dringenst vollständig aus dem Sys. entfernt werden! Ansonsten bleiben unweigerlich defekte virtuelle NICs zurück, sowie die Treiber (TAP) des Windows für die div. Tunnelprotokolle passen nicht mit dem überein, was der VPN deiner Wahl benötigt.
    Diese falschen DLLs und *.conf-Dateien sorgen im lfd. Betrieb für unerklärliche Situationen! Das muß noch nicht einmal direkt am ersten tag auffallen, vielleicht erst viel später…
    Ein Fehler, der gerne immer wieder gemacht wird, dass openVPN Dateien mit Absicht im system verbleiben, weil der nächste Anbieter vllt. ebenfalls über openVPN arbeitet - da will man sich die Arbeit sparen, man muß ja NUR ein paar Werte ändern! Grundsätzlich falsch…sagt sogar oVPN selber dazu!
  3. Gerade bei Verbindungen über VPN / Proxy ist ein sauber funktionierendes DNS-System absolut unerlässlich - Achtung: gegen LEAKs absichern!
    Im besten Fall werden die IPs der benötigten Clients immer über DHCP zugewiesen und nicht statisch vergeben. Das ist dem ursprünglichen Sinn und der Funktion eines VPN-Tunnels geschuldet…das hat ja rein gar nichts mit dem zu tun, wofür wir heutzutage die VPN-Funktion nutzen (anon IPs). Aber im Windows verankert sind die orig. Verarbeitungsweisen für VPN-Verb.
  • So das wars jetzt erstmal rein ansatzweise! Bekomme sonst noch Schwielen an den Fingern… :sweat_smile:

Also, wie schon gesagt: Das waren jetzt keine Vorwürfe oder so, sondern ich wollte nur damit klarmachen, dass man so gewisse Prinzipien beibehält (grade unter Windows °°), damit es auch nicht irgendwann zu solchen Kackbratzenfehlern kommen kann!! :rofl: Wäre mit >linux nicht passiert ^^

Erstmal danke für die umfängliche Antwort. Die armen Archäologen im Jahre 3030, die diese Diskussion ausgraben. :slight_smile:
Status: Gestern ging nichts mehr. Heute, nach dem morgendlichen Hochfahren, klappt wieder alles, als wäre nichts gewesen. Ich habe NICHTS gemacht.

a) Natürlich kann schlicht Google dahinterstecken. Der Zugriff spinnt ja immer mit Chrome. Warum allerdings nur bei mir und nicht allen (?) anderen Chrome-Usern, bliebe unklar. Ich habe gestern auf meinem alten Rechner auch mal Chrome installiert. Problem dabei: Der Vergleich passt nicht ganz. Denn erstens ist da XP drauf, zweitens musste ich die letzte Chrome-Version nehmen, die für XP noch rauskam. Und das ist eben nicht die aktuelle. Ergebnis: Der Zugriff funktionierte. Ist aber wie gesagt nicht 100% aussagekräftig.

b) Chrome ersetzen: Ich bin erst vor ein paar Monaten vom Firefox zu Chrome gewechselt, das war eine Menge Anpassungsarbeit. Wenn nicht größere Probleme auftauchen, habe ich weder vor, Chrome neu zu installieren oder zurückzusetzen, noch zu Chromium zu wechseln oder was immer. Ich beobachte jetzt mal eine Zeit. Wahrscheinlich löst sich das Problem von selbst. Da es nur mit Filecrypt auftritt, vermute ich nach wie vor das Übel bei Filecrypt, das in irgendeiner Weise gerade mit Chrome herumzickt, und gerade mit meinem Chrome.

c) Deine Ausführungen zu OS, dessen Benutzung/Wartung und auftretenden Fehlern teile ich weitgehend. Aber dir ist auch bewusst, dass man ein „frisches“ Betriebssystem genau 2 Minuten nach der Installation hat. Sobald die ersten fetten Programme installiert und die Konfigurationen vorgenommen sind, ist das System schon nicht mehr ganz „gesund“. Genauso wenig, wie es einen 100% gesunden menschlichen Organismus gibt. Die Frage ist immer, funktioniert das System? Evt. mit Workarounds und Hinnehmen gewisser „Altersschwächen“. Meine Kiste hier ist knapp 7 Jahre alt, und ebenso alt ist die Windows 8 Enterprise Installation! Installiert sind ca. 270 Programme. Da kannst du annehmen, dass regelmäßige Kontrollen, Wartungen und Updates stattfanden, sonst wäre das Ganze längst unbenutzbar.

d) Zu deinen konkreten Anregungen: VPN hide.me war noch installiert, aber seit längerer Zeit ungenutzt. Habe ich gestern runtergeschmissen, hat nichts gebracht (ja, Neustart schon gestern). Chipsatz/Netzwerktreiber erneuern: Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Empfehlungen in den letzten Jahrzehnten gefolgt bin bei Problemen, gebracht hat’s nie was. :slight_smile: Oft hat das schlichte Neustarten des Routers was gebracht. Habe ich diesmal selbstverständlich getan. Ohne Ergebnis. Vergurkte DLLs, Konfigdateien, Treiber usw. kann ich nicht so ohne Weiteres ausfindig machen. sfc scannow und DISM könnte ich mal laufen lassen. Da ich das allerdings aus anderem Grund erst vor 4 Wochen getan habe, habe ich bisher darauf verzichtet.
e) Mit Linux wär das nicht passiert: ohne Worte! :wink:

Sollte es wieder nicht gehen, melde ich mich. Ich teste im Moment in periodischen Abständen, vielleicht entdecke ich, was ich kurz vorher gestartet oder geändert habe, was vielleicht ein Trigger sein könnte.

Gesunden Sonntag!

Seit Sonntag funktioniert alles. Rückblickend könnte die Problemursache evt. der schon länger ungenutzte VPN hide.me gewesen sein. Ich habe ihn am Samstag deinstalliert. Trotz Neustart des PCs brachte das am Samstag keine Besserung. Sonntag Morgen war das Problem verschwunden. Vielleicht ein zeitverzögerter Reinigungseffekt? (Modem habe ich am Samstag nicht neu gestartet, SO auch nicht.)
Insgesamt war mir die Problemkonstellation zu komplex, um zu verstehen, was hier genau gesponnen hat. Nach wie vor verdächtige ich filecrypt als zumindest „Mittäter“, im Zusammenspiel mit Chrome und meinem ISP.