Kündigungen nehmen zu: ist Pay-TV bald am Ende?

Artikel ansehen

Gemäß einer aktuellen Grabyo-Studie kündigen immer mehr Kunden ihr Pay-TV-Abo. Der Trend geht in Europa deutlich zur Nutzung von Streaming-Diensten.…

Ist ja alles schön und gut. Aber von den vielen Streaming-Anbietern werden auch nicht alle überleben können. Ich habe keine Lust sowohl das Abo von Netflix, Apple+, Amazon Prime und Disney+ zu bezahlen, nur weil es jeweils exklusive Serien gibt, die ich legal nirgendwo anders beziehen kann.

Das Angebot von Amazon Prime in Verbindung mit dem Fire TV Stick ist sehr gut. Aber wer mag schon so viel Geld ausgeben. Die kostenpflichtigen Streaming-Anbieter sind auch noch nicht das Ende vom Lied.

Und warum gibt’s noch immer keine aktuellen Kinofilme? Nur weil die Firmen ihre Verwertungskette nicht aufbrechen wollen. Nun ja, ich könnte mich darüber noch stundenlang aufregen, oder es einfach sein lassen. Sind ja nicht meine Verluste…

1 Like

Die Zeit wird kommen. Genauso wie sich die Musikindustrie jahrelang gewehrt hat, macht es nun die Kinoindustrie. Und sehr wahrscheinlich werden auch nur 2 oder 3 Streamingdienste übrig bleiben. Ich war schon vor 15 Jahren für eine Art Kulturflatrate … ich bezahle 1x im Monat 50€ und habe dann den kompletten Content zur Verfügung: Kinofilme, Musik, Sport, Konzerte, … Wie die Künstler dann bezahlt werden ist wahrscheinlich Wissenschaft für sich, und es werden einige millionenscheffelnde „Vermittler“ leer ausgehen, aber aus meiner Sicht ist das langfristig die einzige vernünftige Lösung. Na ja einen Nachteil hätte es schon noch … jahrzehntelanges Leechen wäre hinfällig, siehe Musik. Auch schade irgendwie :wink:

es ist aber nicht machbar für großfamilien für alle Pay-TV-Abos zu zahlen das fängt bei netfilx * Basis-Preis: 7,99 Euro

  • Standard-Preis: 11,99 Euro
  • Premium-Preis: 15,99 Euro
    Disney 60 euro
    amazon prime 69 euro ich für meinen teil habe bloß prime mehr brauche ich nicht lg

Da wir uns rein historisch gesehen, bei solchen Diensten, wie VoD, TV-Streams usw. noch quasi in den Anfängen befinden, wären für diese Zeiten eventuell mal eine klare Preispolitik von Nöten! Heutzutage ist es im Dschungel der ganzen Anbieter einfach nur unübersichtlich!

Ähnlich wie früher mal bei der Vielzahl an OCHs, wo sich dann diverse Multi OCH-Anbieter daraus entwickelt haben, wäre etwas in diese Richtung vielleicht eine Lösung, um die nächsten Jahre der Entwicklung für den Konsumenten etwas verbraucherfreundlicher zu gestalten?!
Das würde dem Prinzip von @wakeup13 schon sehr nahe kommen, mit einer Flatrate den VoD Markt etwas überschaubarer zu machen…

1 Like

Klingt echt seriös, wenn man Monatspreise mit Jahrespreisen vermischt.

In Wahrheit ist man mit Netflix (12€, wenn man die Mitte nimmt), Amazon (6€) und vielleicht noch Disney+ (5€) sehr gut bestückt. Das wären dann 23€/Monat und ist es auch wert in meinen Augen, zumal bei Amazon noch einiges andere dabei ist.

Zu den Dreien hab ich dann noch DAZN und komme auf 35€ im Monat, was ich auch gerne bereit bin zu bezahlen.

Sky will einfach nicht einsehen das ihr Angebot pure Abzocke ist.
Ich kenne Leute die gerne Pay-TV schauen aber wenn nur per inoffizielle IPTV Angebote.
Selbst illlegale IPTV Angebote haben bessere Auswahl in VOD als Sky, Netflix, Amazon und Disney+ zusammen. :smile:

Dazu kommen das auf den meisten Sendern einfach nur Mist und permanent Wiederholungen laufen.

Gäbe es nur einen oder maximal 2 Streaming Anbieter wo ich weiß das ich alles erhalten würde wäre ich bereits zu bezahlen.
Diese Aufteilung und dauerhaften Preiserhöhungen sowie das die Anbieter regelmäßig Filme und Serien entfernen…
Nein danke!

Sky ist einfach zu teuer und jetzt klaut Amazon auch noch teilweise deren Geschäft weg mit Exklusivrechten denen bisher größtenteils nur Sky anbieten konnte wie Bundesliga etc.

Das liegt natürlich auch am veralteten Sky-Vermarktungsmodell. Irgendwann wird sich Sky lösen müssen von vermieteten Recievern mit verschlüsselten CI-Karten, deren Algo permanent geändert werden muss die auch technisch betreut werden müssen (updates, Reparaturen, Hotline,…) Da ist dazn mit seinem streaming-Angebot weit voraus.

Habe selber Prime, und schnorre mich bei Netflix durch gegen einen kleinen Obulus.
Und natürlich IPTV, kostet mich im Halbjahr ca. 15€
Das reicht für mich wirklich komplett.

Mal abwarten ob´s irgendwann ein bezahlbares legales Angebot gibt, wo man evtl. alle Anbieter unter einen Hut bringt und seine Familienmitglieder gleichzeitig/vernünftig und qualitativ hochwertig unterhalten lassen kann, ohne unnötige Restriktionen.

Aber die aktuell künstlich herbeigeführte Fragmentation des Marktes zeigt mal wieder, dass sie es leider noch immer nicht gelernt haben.

In Deutschland hatte Pay TV doch schon immer ein Nischendasein. Der hiesige Markt ist für solche Dienste schon immer unlukrativ gewesen. Sky, oder früher Premiere, wurde hauptsächlich in Kneipen geschaut. Und der ein oder andere hatte das Abo zu Hause wegen Fussball. Aber trotzdem ist das seit Anfang ein Verlustgeschäft in Deutschland.

Aber das liegt ja auch daran, dass der Markt einfach anders geregelt ist. In England oder USA ist Pay TV das meistgenutzte TV-Format. Da läuft oder lief (vor paarJahren) fast alles gute nur im Pay TV. Da wurde sogar für Nachrichten oder sinnlosen Shows Geld bezahlt. Sport lief auch hauptsächlich nur auf ESPN, was auch Geld kostet. Da kommt sogar Werbung im Pay TV…

Das ist zwar in den letzten Jahren, aufgrund der Streamingdienste, auch dort weniger geworden. Aber trotzdem wird dort immer noch mehr Pay TV konsumiert als frei empfangbares Kabel TV. In USA, gibt es glaub ich, nicht einen landesweiten öffentlich rechtlichen Sender. Sowas ist dann eher im regionalen/lokalen Bereich .

Also in Deutschland war Pay TV schon immer ein Verlustgeschäft für die Sender.

Dert Vorteil für Streamingdienste in Deutschland ist z.B. auch, dass die Kabelanbieter (Vodafone, PYUR…) in Ihren Verträgen „kostenlos“ mind. einen Streamingdienst mit drin haben. Bei PYUR ist es z.B. Maxdome. Ohne diesem Angebot, wäre Maxdome bestimmt schon pleite.

Und solange für Sportübertragungen, Live-Shows, Nachrichten und Dokus in Deutschland das normale Kabel-TV erste Wahl ist, wird es diese Sender auch weiterhin geben. DAZN is der einzige ernstzunehmende Streamingdienst der in Konkurrenz mit den normalen Sendern steht. Zwar nur im Bereich der Sportübertragungen, aber das ist auch ein Milliardengeschäft.

Die meisten Serien oder Filme die auf Prime, Netflix oder Disney laufen würden ohne diesen dreien nie im deutschen TV laufen. Von daher haben die ja schon eine Nische, die sie alleine bedienen. In der USA wiederum, laufen viele Serien, die hierzulande nur bei Streamingdiensten angeboten werden, zu erst im Pay TV.

Wobei jetzt natürlich der Markt nochmal einen riesen Schub bekommen wird. Jetzt wo halb Europa Ausgangssperren verhängt, bleibt den Leuten ja nichts anderes übrig als Fernsehen oder Streaming zu schauen.

bei den preisen wundert mich ehe nix entweder vavoo oder illegale sky stream nutzen

:question: :question: :question: :question: :question: