Manipuliert der Suchmaschinen-Gigant Google unsere Suchergebnisse?

Artikel ansehen
Seit jeher wird Google immer wieder verdächtigt, unser aller Suchergebnisse im großen Stil zu manipulieren. Eine Recherche vom Wall Street…

Auch wenn der Artikel gut geschrieben ist, so offenbart er doch nichts was nicht jeder halbwegs logisch denkende Mensch selber weiß.
Wenn ein Unternehmen jährlich 30 Milliarden Dollar Umsatz macht obwohl der bekannteste Artikel eine kostenlose Webseite ist so dürfte klar sein das dies nicht mit ein bisschen Werbung am Seitenrand zu schaffen ist. Nein, Daten verkaufen und sich fürs hervorheben bestimmter Seiten bezahlen lassen ist hier das Geschäftsmodell. Und das schafft Annika mit einem Geschäft für selbstgehäkeltes in der Innenstadt von Bottrop nunmal finanziell nicht, Amazon und Co. schon.
Und stören wir uns dran? Nein, denn wir alle nutzen Google trotzdem als Nr. 1 Suchmaschine.
Ebenso wie wir in den Nachrichten etwas von einem Amazonarbeiterstreik hören und von Steuerhinterziehung durch Schlupflöcherausnutzung und trotzdem bestellen wir den neuen Flachbildschirm dort nachdem wir im Elektrofachgeschäft die Beratung eingeholt haben aber dort ist er 20 Euro teurer. Der Mensch ist ein egoistisches, zerstörerisches Wesen und wird es auch immer bleiben, auch wenn wir gerne etwas anderes behaupten. Es liegt in unserer Natur und das wird auch mal unser Untergang werden. Und da nehme ich niemanden aus, weder mich selbst noch irgendwelche anderen selbsternannten Gutmenschen. Ich google mir jetzt erstmal einen.

2 Likes

Man findet auch das Forum zu Death addict nicht mehr über Google, mit der suchnaschine „duck gogo“ findet man diese jedoch, besagtes Videos gibt es auch dort bzw. Wird dort gelistet.

Leider findet man vieles über Duck Duck Go eben nicht oder nur sehr schwerlich, was mit Google auf den ersten Blick sichtbar ist. Aber klar manipuliert Google, was glaubt ihr denn?

Es gab jetzt recht viel Gegenwind zu der Analyse vom WSJ.

Ich habe als SEO beruflich mit Google zu tun und behaupte mal, dass ich mich daher ganz gut mit dieser Suchmaschine auskenne.

Das Hauptproblem bei dieser Diskussion ist, dass sich viele Leute das Thema als recht einfach vorstellen. Suche ist allerdings extrem komplex und natürlich ist Google auf menschliche Mitarbeiter angewiesen.

Diese sogenannten „Search Quality Evaluators“ sehen sich Ergebnisse an und geben Feedback an Google. Auf Basis der Daten versucht man daraufhin, den Algorithmus zu füttern und zu verrbessern. Die guidelines dazu sind für jeden öffentlich einsehbar.
Wäre es nicht so, hätte Google das Rennen um die beste Suchmaschine längst verloren und würde sehr viel schlechter Ergebnisse liefern.

Für ein paar wenige Keywords mit hohem Suchvolumina gibt es aber tatsächlich auch manuelle Eingriffe. Da aber von Zensur zu reden, ist etwas weit hergeholt. Es geht eher darum, Schaden von Menschen und in weiterer Folge auch von Google abzuwenden. Man stelle sich vor, jemand sucht nach „Selbstmord“ und bekommt als erste 10 Treffer detaillierte Anleitungen, Ermutigungen & Ratschläge dazu. Für einen Computer ist es oft schwer, hier von schädlichen und hilfreichen Seiten zu unterscheiden.

„Große Unternehmen behandelt man gegenüber kleineren Unternehmen bevorzugt.“

Mit der gleichen Argumentation könnte man auch sagen „Beliebte Bücher werden in Büchereien besonders prominent platziert. Skandal!“

Alles, was „Groß“ ist, wird überall auf der Welt „kleinerem“ bevorzugt. Das ist, wie der Mensch eben funktioniert.

Google basiert auf der Idee einer wissenschaftlichen Arbeit. Und gute oder bekannte Arbeiten werden oft zitiert. Das sind im Web dann die sogenannten „Backlinks“. Und große Unternehmen bekommen selbstverständlich sehr viel mehr Backlinks als kleine Unternehmen und erscheinen dementsprechend oft höher in den Ergebnissen als kleine Seiten.

1 Like

Google geht es also darum „Schaden von Menschen“ abzuwenden?! Mmmmmhhh…und das wäre dann keine Manipulation?? Als gemeinnützige Vereinigung hatte ich Google bisher eigentlich nie gesehen und das Selbstmord-Argument ist schlichtweg an den Haaren herbeigezogen, denn als Suchender wird man dort auch heute noch fündig, auch wenn es nicht auf Seite eins der Fall ist…
Desweiteren gebe ich hierbei einmal zu bedenken, dass eine Suchmaschine keine Meinungen zu bilden hat, sondern zu 100% unabhängig dem Suchenden zu helfen hat! Man muß sich vergleichsweise mal einen „Duden“ vor Augen halten, der auch noch die Meinung seiner Redakteure zum jeweiligen Begriff veröffentlicht - das geht einfach gar nicht!!
Da der Suchalgorithmus ebenfalls werbeorientiert arbeitet, was man als mit SEO arbeitender Mensch wohl wissen sollte, kann dieser Dienst schon gar nicht anders, als manipulativ zu arbeiten!!

1 Like