Phineas Fisher bietet 100.000 Dollar Zielprämie für Hack-Angriffe

Artikel ansehen


In einem Manifest ruft der bekannte Hacker, Phineas Fisher, vergangenen Freitag andere Hacker dazu auf, politisch motivierte Hacks gegen Unternehmen…

Ist ja toll, dass er das Finanzkapital als Angriffsziel sieht aber was sind denn dem Hacker „genau“ seine Ziele, was will dieser mit den Aktionen bezwecken und wo ordnet er sich „politisch“ nun ein?

Als anarchistische Revolutionärin.

https://netzpolitik.org/2018/hack-back-interview-mit-phineas-fisher-ueber-hacken-als-direkte-aktion-gegen-den-ueberwachungsstaat/

Nirgends…
Freiheitlich, liberaler Anarchist mit Bezügen zum pazifistischen Querdenken, damit das ungeordnete Chaos in kriegerischen Angriffen manifestiert, zur Ordnung gezwungen wird !
So einfach kann es sein im Leben…
:rofl::rofl::rofl:
P.S.
er, sie, es, wir, ihr, sie << politisch korrekt im Genderwahn :wink:

… einer aus der Finsterniss also … :face_with_raised_eyebrow::sneezing_face:

Nöööö…wieso aus der Finsternis ? Dann schon eher ein digitales Robin Hood Remake, denn die Ergebnisse der Hacks sind unpolitisch motiviert und sollen eigentlich den Menschen letztendlich etwas Gutes bringen…
Was damals die URSPRÜNGLICHEN Anonymous (Ich rede hier nicht von Kiddie-Groups und anderen Trittbrettfahrern) als loses Kollektiv waren, ist es halt im Einzelnen! Als Solist ist es bei seinen Projekten natürlich viel flexibler, als irgendwelche Gruppen. Aber auch natürlich für die Person an sich viel sicherer - keine Mitwisser, geringeres Risiko!
Und wenn wirklich etwas schief läuft, reißt es wenigstens keine dritten Personen mit hinein! Vielleicht ist es auch keine einzelne Person, sondern nur ein Pseudonym für diverse Einzelpersonen, die gedanklich auf der gleichen Welle schwingen?!
Es deckt letztendlich auch ähnlich auf, wie z.B. Snowden…nur das bei Fisher sofort immer handfeste Ergebnisse dabei sind, welche man direkt sehen kann, ohne sich dabei in wilde Theorien zu verstricken, wie der Mann in Russland!
Ob dir das gefällt, was es tut, dass weiß ich nicht…ist ja auch jedem selber überlassen, wie man zu so etwas stehen möchte :wink:

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als die ganzen Anonymous-Kids aus Deutschland ihre LOIC angeworfen haben, um gema.de mit DDoS-Attacken über ihre echte IP-Adresse vom Netz zu kriegen.

Snowden sehe ich nicht so negativ. Das war ja bei weitem nicht nur „wilde Theorien“, die er verbreitet hat. Wäre das alles aus dem Reich der Phantasie entsprungen, wären Spiegel & Co. nicht darauf angesprungen und man würde auch nicht seine Auslieferung fordern, um ihn in den USA anzuklagen…

Tach Cheffe,

so meinte ich das auch nicht mit Snowden…sondern das es ihm in erster Linie um Verbreitung von Information geht!
Gut, Fisher arbeitet ähnlich bezüglich Infos…aber da habe ich am Schluss wenigstens direkt was in der Hand, was iich verwerten kann!!
So wie das hier nur als kleines Beispiel :rofl:

FinSploit Sales

oder:

VUPEN !!!

Snowden hat absichtlich nichts geleakt, weil man damit auch schnell mal die falschen Leute in Gefahr bringen kann. Ich möchte nicht wissen, wie viele Menschen durch Wikileaks-Dokumente ihr Leben gelassen haben. Jetzt könnte man sagen: ist egal, das waren Doppelagenten der USA. Aber so sehe ich das nicht. Man hätte sich die Mühe machen sollen, deren Namen und Adressen zu schwärzen, doch das wollte Julian nicht.

Jeder, der irgendwo eine „ordentliche“ Karriere hinlegt und in Ligen aufsteigt, die normalen Menschen nunmal verborgen bleiben, stößt auf kriminelle Machenschaften, Korruption und rücksichtsloses Verhalten. Und jeder muss sich ab diesem Punkt fragen, ob er sich nun diesem System anpasst oder sein Gewissen siegen läßt und dagegen vorgeht. Hut ab vor denen, die es wagen, das in Frage zu stellen und die breite Öffentlichkeit darüber aufzuklären. Solche Menschen zerstören zu Recht die allgemeine Vorstellung, daß in Rechtsstaaten alles kontrolliert und richtig laufen würde. Schande über die, die solche Menschen, die das Richtige tun, auch noch dafür bestrafen wollen.

In Demokratien sollte es nicht verboten sein, die Wahrheit zu sagen. Dass man sie anschließend sogar noch beweisen kann, macht jede Verurteilung nur noch absurder :cowboy_hat_face:

Am schlimmsten ist noch die Tatsache, dass Deutschland und viele andere EU-Länder nicht zu einer Aufnahme von Snowden als Asylant bereit sind. Politisch verfolgt? Ja, ich würde schon sagen, dass er das ist. Nun gut, Mr. Fisher hätte sicher keine geringeren Probleme, sollte man seine Identität aufdecken…

Daß sie ihm nicht den roten Teppich ausgerollt haben (was sie eigentlich hätten tun müssen) zeigt nur, daß sie nicht besser als das System sind, vor dem er geflüchtet ist. :thinking:

Warum wohl…?
Wenn, dann hätte das entweder vor Übertreten der Grenze in die UDSSR passieren müssen bzw. höchstens ein paar Tage später ! Wäre nach den ganzen Jahren viel zu gefährlich ! Was meint ihr denn warum der ehemalige KGB-Spitzel Putin ausgerechnet den schüchternen Brillenträger mit offenen Armen und 15 Tonnen schw. Beluga-Kaviar in Empfang genommen hatte ?!?!
– no comment –

Und jetzt stellt euch mal die Frage, ob der sowjertische Bärenjäger mit den Riesen-Nippeln, den gutgläubigen Edward mit den Steno-Händen einfach so wieder gen Westen ziehen lassen würde :question::question::question::question::question:
Egal, ob mit oder ohne Einmischung von DE oder EU !!

Ich vermute mal eher, dass man dann Tage später den juten Snowdi zusammengesunken auf einer Parkbank im Gorky-Park finden würde !! Das hatte man in den letzten 12 Monaten nunmal oftmals an anderen Testpersonen erfolgreich geübt :wink:

:warning::radioactive:

Sieht man mal, wie verzweifelt der arme Snowden gewesen sein muss, sich von dem an die Brust legen zu lassen :pleading_face:

Dieses Foto und wirre Kritzeleien hatte man vor einigen Tagen bei Edi im Schlafzimmer gefunden !! Grösse war:
1,2 mal 2,8 Meter
Und in den Putz geritzt stand „„LOVE““!

:heartbeat::heartbeat::heartbeat:
:joy:

Was ist das denn? :sweat_smile: 4 Hühnerbrüste beim Sprotten-Angeln? :rofl: :rofl:

Nachdem nun in RU alle Bären ausgerottet sind, was bleibt da noch ???

image

:rofl::kissing::kissing:

Beobachter: „Mit was für einem schlimmen Mistviech bist du denn da unterwegs?“

Putin: „Das ist kein Mistviech, das ist ein Schwarzbär!“

Beobachter: „Ach, halt die Klappe, ich hab mit dem Bären gesprochen!“ :rofl: :rofl:

Ja, so ganz ohne Gegenleistung hätte man ihn gar nicht erst in Russland reingelassen, da kann Snowden 10x das Gegenteil beteuern. Ich will nicht wissen, was der denen dafür alles erzählt hat. Aber gut, niemand sonst wollte ihn, was blieb ihm schon groß übrig? Hätte ich es anders gemacht in der Situation? Wahrscheinlich nicht. Die Alternative wäre gewesen, lebenslang in einem US-Knast zu verschimmeln. So wie Assange es tun wird, sobald die Auslieferung über die Bühne gegangen ist.

Ob Snowden etwas bewegt hat? Ja, hat er. Jetzt können wir wenigstens sagen, dass wir uns offenen Auges ausspionieren und manipulieren lassen, weil wir es besser wüssten. Aber nein, es ist uns ja egal, weil wir ja nichts zu verbergen haben.

Phieneas Fisher würde sicher auch lange filtrierte Luft atmen, würde man ihn bekommen. Aber seine Identität ist ja noch unbekannt…

Ich muß in die Kiste, hab eben noch 300 Fragen aus dem MS-Fragenkatalog MCSE 2016 inhaliert…werde träumen vom großen SCHAMANENMANN aus dem Osten !!!

"„Der mit dem Bär tanzt!“"

image

:radioactive::heartbeat: