Seehofer antwortet auf Halle-Attentate mit Überwachungs-Ausweitung

Zum gesamten Artikel


Gemäß Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert der Terroranschlag in Halle an der Saale Konsequenzen. Angesagt sei ein härteres Vorgehen gegen den…

Wie bitte soll das was bringen? Die ganzen Geheimdienste sind auf dem rechten Auge blind. Hört euch doch nur an, was der Maaßen verzapft hat in den letzten Monaten. Da nützen mehr Mitarbeiter mal gar nichts. Und dann wird ein solcher Anschlag mal wieder als Vorwand genommen, um uns unsere Bürgerrechte noch mehr zu bescheiden. Na Glückwunsch!

1 Like

Du siehst das falsch. Ich sehe das falsch. Jeder andere, der das liest, sieht das auch falsch.
Denn der Einzige, der das richtig sieht, ist unser Hollow Horst.

"Seehofer sieht in der Maßnahme keine Einschränkung von Freiheitsrechten"

So ist das und nicht anders :rofl: :rofl:

Also damals wo die Amokläufe in Schulen stattfanden waren die Games schuld.
Soziale Netzwerke oder Messenger gab es damals kaum in breiter Masse.
Heute sind Games und soziale Netzwerke Schuld.

Falsch. Heutzutage ist das Bildungssystem und die Gesellschaft schuld, die viele junge Menschen perspektivlos zurücklässt und die keine soziale Bindungen mehr aufbauen können und sich im Internet verkriechen wo sie auf genauso von der Gesellschaft zurückgelassenen Menschen stoßen die nur noch von Hass erfüllt sind.

Dann fangen sie an Straftaten zu begehen kommen zum Großteil in die JVA wo sie auf nochmehr Nährboden finden und kommen noch kaputter wieder raus und der Teufelskreis beginnt. Am Ende dreht dann eben ein Teil dieser Menschen durch.

1 Like

Selber schuld, wenn die nicht wissen was se mit ihrem Leben anfangen sollen. Jeder ist sich selbst der nächste und ab einem gewissen Alter auch mündig um eigene Entscheidungen zu treffen. Es auf das Bildungssystem zu schließen, halte ich für den falschen Ansatz. Dieses System ist genauso gut oder schlecht, wie vor 20 Jahren. Und sind wir so geworden, wie die von dir angesprochenen Perspektivlosen? Ich denke nicht…

Soviel Möglichkeiten aus seinem Leben was zu machen wie es heutzutage gibt, gab es vor 20 Jahren nicht. Ich bin vor 15 Jahren aus der Schule raus, damals herrschte ein akuter Lehrstellenmangel und die Jugendarbeitslosigkeit war viel höher als jetzt. Jetzt werden dir die Ausbildungsplätze hinterher geschmissen. Somit steht jedem Jugendlichen die Tür offen in seinem Leben einen anständigen Weg einzuschlagen, man muss es halt nur nutzen.

Das die sozialen Medien und das Internet eine Hauptschuld daran haben, da geb ich dir Recht. Um aber das ganze Elend aus diesem Bereich zu verbannen, brauchts wiederum eine Regulierung und Kontrolle. Das ist die Gretchenfrage… Wie schützt man das Internet vor Hass und Elend ohne die freie Meinungsäußerung, Wissensaustausch und Entfaltung zu beeinträchtigen.

Früher war bei den jungen Leuten die Sensibilität auch ausgebrägter sich vor negativen Einflüssen selbst zu schützen und das Respektempfinden gegenüber anderen Menschen war noch vorhanden. Die sozialen Medien haben allerdings in den letzten Jahren alles dafür getan, die Menschheit immer mehr abstumpfen zu lassen.

Sehe ich auch so. Die Pläne lagen in der Schublade.