Serverstandorte Ausgangspunkte

#1

Welche Serverstandorte sind zu empfehlen, wenn man villeicht mal nicht genau weis ob man gegen Urheberrecht verstosst.
Habe da Russland oder Schweiz im Kopf.
Bitte um Meinungen.

#2

Rumänien ist okay dafür, Russen natürlich auch.

#3

Jeder Hoster wird dich bei Abuse Meldungen großer Konzerne kicken. Da kommt es drauf an ob der Hoster ein Gerichtsverfahren in Kauf nimmt. Wenn DMCA ignoriert werden soll: Russland, Rumänien, Niederlande, Ukraine und Litauen.

#4

Tatsächlich auch noch Niederlande, sind die denn nicht an die EU Gesetze gebunden?

#5

würde sagen keine ami länder und keine eu.

#6

Das ist defintiv falsch. Es gibt genĂĽgend Hoster die auf DMCA Reports einen scheiĂź geben und zudem oft nicht mal in der Lage sind, eine Zahlung einem Nutzer der Infrastruktur zuzuordnen.

an den TE:
Such dir einen “Szenehoster” wie blazingfast oder byvm und zahle dort mit crypto oder PSC per Proxy/VPN. Dann kannst du mi den Servern machen was du willst. Buyvm sperrt nicht mal nach 10 Stunden ddos ausgehend von deren Server… Bei blazingfast kannst du im Grunde auch alles machen.

#7

Szenehoster sind Blazingfast und Buyvm bestimmt nicht :smiley:

1 Like
#8

Also blazingfast lässt einen public torrents ohne Ende laden. Gleiches bei buyVM. Zudem haben beide kein Problem mit adult content oder kurzem “penetrationstesting”. Also ein “Problem” haben die damit sicher irgendwie. Aber sie machen nichts dagegen. Hab früher massen von den buyvm storage VPS genutzt. War zufrieden.

Vielleicht verstehen wir auch was verschiedenes unter Szenehoster. Von welche Szene reden wir? Also ich von der OCH/P2P Szene.

#9

Wie in meinem Eingangspost erwähnt geht es bei mir nur um Unsicherheit, siehe meine Signatur ( Paranoid).
Heutzutage darf man ja nicht mehr irgend welche Bilder runterladen geschweige denn posten, man weis nie ob da irgend wer die rechte darauf hat.
Ich rede nicht ĂĽber Gewalt oder Menschen oder Tier verachtendes Material, dass das nicht in Ordnung ist, ist ja klar.
Sehe mich nicht irgend einer Szene zugeordnet.
Lese schon lange in Tarnkappe mit, weil mich Sicherheit im Bereich EDV interessiert, mag das Big Brother szenario nicht so gerne, eben ein bisschen Paranoid.
Villeicht sind deshalb meine Fragen fĂĽr Profis etwas naiv oder es denkt sich einer, wozu das alles bei diesen minimalen Anforderungen.
Es gibt halt auch Leute die haben 3 Schlösser an der Wohnungstür und haben null Wert in der Wohnung, aber sie fühlen sich besser.

#10

Wenn du quasi nur sicher surfen und vielleicht etwas downloaden möchtest, wäre ein VPN für dich doch im Grunde die bessere Alternative. Oder sehe ich das falsch? Du machst dir auf deinem PC eine schöne Linux VM mit Desktop und installierst dort OpenVPN oder die VPN Software vom Anbieter. Schon hast du eine Umgebung um sicher zu surfen (Den VPN natürlich über TOR mit anonymer Zahlungsart mieten).

Denk aber daran, dass das verschleiern der IP nicht das all Heilmittel ist. Weshalb es auch kaum Sinn macht, einen VPN jetzt einfach auf deinem Hostsystem einzurichten und dann alle Seiten zu besuchen, die deinen Fingerprint vom Browser schon kennen (Stichwort: Canvas Fingerprinting )

Was für dich am sinnvollsten ist, hängt eben davon ab, welche Kompromisse du eingehen kannst/willst (Drittanbieter Cookies komplett deaktivieren z.B). Alles was der anonymität dienlich ist verschlechter meistens auch die Erfahrung die du mit Internetseiten hast.

#11

Ja, im Bezug auf Fingerprinting und so hab ich mich auch schon informiert.
Es ist halt ein Fass ohne Boden.
Hab ja nicht mal whatsapp, wäre ja nach den neuen Datenschutzrichtlinien eigentlich auch verboten ausser ich Frage jeden Kontakt ob ich Ihn auf den whatsapp Server hochladen darf.

1 Like