TAN-Freiheit bis 30 EUR: Einladung an Cyberkriminelle?

#1

Veröffentlicht unter: https://tarnkappe.info/tan-freiheit-bis-30-eur-einladung-an-cyberkriminelle/

In den letzten Wochen führten mehrere deutsche Banken die sogenannte “TAN-Freiheit” ein. Diese ermöglicht Überweisungen unter 30 Euro ohne Angabe einer Transaktionsnummer (TAN). Einer der Vorreiter ist die Quickborner comdirect Bank AG. Leider benötigen auch Hacker für Transfers im kleineren Umfang von ihrem Opfer nur noch die sechsstellige persönliche Identifikationsnummer (PIN). Öffnet man mit der…

0 Likes

#2

Ich finde das alles garnicht so problematisch. Ja, es kann abgebucht werden, allerdings kann lange nicht jeder abbuchen.
Um ein solches Gerät zu erhalten und nutzen zu können muss sich ein Unternehmen registrieren und einen Vertrag mit einem Dienstleister eingehen. Dieser kostet eine gewisse Menge Geld, und wenn zu diesem Terminal/Vertragspartner Beschwerden kommen, dass dieser mit nicht-fairen Mitteln Geld eintreibt, wird dieser kein Problem haben, den Vertrag zu kündigen, um seine eigene Kredibilität zu schützen.

0 Likes

#3

Die Leute können nicht darüber entscheiden, ob sie es wollen oder nicht. Außerdem bleibt die PIN nur sechs Stellen kurz. Dazu kommt die “TAN-Freiheit”, das ist mir zu wenig Verbraucherschutz auf einmal, muss ich gestehen…

0 Likes

#4

jeder 5. mal ist die tan erforderlich…also max 150 Eur stehen im Feuer …von daher sind die kommentare von manchen experten hier hinfällig…habe das gefühl, dass hier ein problem gesucht wird und nur mit viel anstrengung gefunden wird. hätte mir hier mehr zahlen gewünscht, ob das kritisierte" 5x 30 eur ohne tan" der risikotoleranz und dem sicherheitsempfinden der nutzen entspricht.ich würde darauf wetten, dass die meisten dies sich so befürworten…

0 Likes

#5

Sorry, ich finde die Entwicklung an sich bedenklich. Es geht vielfach hin zu weniger Sicherheit, Hauptsache die Nutzer können sich einen Klick oder die Eingabe einer TAN o.ä. sparen. Wenn dann das erste Mal Geld fehlen sollte, wird man auch sehr schnell ein anderes Sicherheitsbedürfnis entwickeln, wetten?

1 Like

#6

Es ist ja auch so, dass eigentlich alle Banken die Konten absichern und versichern und eigentlich nach einer Meldung von unbekannten Zahlungen diese ersetzen.

0 Likes

#7

Gebe dir vollkommen recht, sehe ich genauso…

0 Likes

#8

Ich hoffe zu unser aller Vorteil, dass ich in dem Punkt zu übervorsichtig bin.

0 Likes

#9

Die Frage ist, ob sich der Aufwand lohnt? Ich mein man muss ja noch immer an die PIN rankommen. Das heißt das Opfer muss schon eine einfache PIN gewählt haben oder diese anderen mitgeteilt haben.

Erschreckender finde ich, dass sich derzeit NFC Bezahlungen immer mehr durchsetzen. Handy/Kreditkarte fix dranhalten, bezahlt. Ohne PIN/ Unterschrift oder allem.
Wie immer eine Wanderung zwischen Kosten/Sicherheit und “einfaches Bezahlen”. Um das Bargeld so Stück für Stück abzuschaffen wird es den Bürgern eben schmackhaft gemacht, digital zu bezahlen. Denn erst ohne Bargeld kann man andere Staaten sowie Banken retten, indem dessen Schulden durch 5% Zwangspfändung getilgt werden. Und ohne Bargeld kann keiner sein Konto leerräumen und somit Banken in die weitere Pleite zwingen.

0 Likes