Virenschutz von Microsoft, ist er wirklich so gut?

#1

Moin alle zusammen.
Seit einiger Zeit verfolge ich das Thema, dass der Defender von Microsoft immer besser wird.
Seit der 1703 von Microsoft, gibt es die Möglichkeit die Sandbox für ein wenig Performanceeinbußen zu aktivieren.
Nun teste ich den Defender schon ein paar Tage in einer Testumgebung und ich muss sagen er macht sich gar nicht so schlecht.
Natürlich wird es immer die Diskussion geben, wie sinnvoll diese ganzen Antivirensysteme sind und das man ja schon ganz wo anders ansetzten sollte, jedoch kann eine Antivirensoftware nie schaden.
Dazu musst ich sagen, lässt er sich super per SCCM und GPOs managen.

Was sagt ihr zum aktuellen Defender von Microsoft?

#2

ich kenne Defender nicht , nehme blos Bitdefender Security und bin voll zufrieden mit dem lg volume

#3

Wie kommst du zu der Aussage “nehm blos Bitdefener”?
Ich nutze Bitdefener schon seit einigen Jahren, jedoch muss man sagen das die nicht sehr Performancefreundlich sind und die Verwaltbarkeit ist so “naja”.
Dazu sind sie nicht grade günstig. In den aktuellen Bewertungen liegen Bitdefener und Defender von Microsoft nur 0,5 Punkte auseinander.

#4

na weil ich bloß Bitdefener nehme und das schon seit jahren da es mir egal ist was der kostet und wen man einen richtig guten pc hat solte das einen schon wichtig sein habe eine volumenlizenz lg

#5

Die Virenscanner werden jedes Jahr ausgiebig getestet, wobei das Ranking sich meistens nur leicht verschiebt. Sprich manchmal ist Kaspersky vorne, oder auch der Bitdefender oder sogar
der gute alte Norton. Der erste "Free also kostenlose Scanner wäre Nummer 9, der AVAST.
Ach ja, Microsoft Defender kam auf Platz 14. (Also bei weitem nicht brilliant, das Ergebnis).

Laut nachfolgender Seite, hat Bitdefender die Nase vor…,
Hier zum ausführlichen Test.

https://www.bundespolizei-virus.de/virenscanner/

Lasst euch vom Namen der Seite nicht täuschen, die haben mit der Bundespolizei
nichts am Hut!

Hier deren Erklärung:
Diese Internetseite ist keine offizielle Seite einer Behörde .
*Der Domainname bezieht sich auf einen Erpresserischen Trojaner, der sich als Bundespolizei Virus ausgibt.

Gruss Mega

#6

Ich finde ja das Kaspersky zu viele Ressourcen zieht. Mit Avast habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, der half meistens nicht. Nutze jetzt schon etwas länger malwarebytes.

#7

Ja ist wohl wahr, Kaspersky zwackt sich schon Ressourcen ab…, gegen Malewarebytes spricht ja im Grunde auch nichts. Die haben sowieso alle einen “Sammelpool der Virendefinition” und gleichen sich spätestens nach Tagen ab…

Malewarebytes haben die nicht auch den ADWCLEANER übernommen?
Zum Adware entfernen, ist das kleine Tool auch oftmals hilfreich.
Bewerte die “Ergebnisse” auch nicht über…

Allerdings würde ich auf den “Windows Defender” auch nicht favorisieren… :grinning:

Bei den kostenlosen Antivirenscannern muss man auch inzwischen aufpassen, die nerven
teilweise sehr penetrant mit Ihrer doch so guten Vollversion.

#8

Also nur meine bescheidenen Meinung! Virenscanner haben nach meiner Erkenntnis eine Entdeckungsrate zwischen 17-22 %, für den schönen Anschein pack noch 3 % drauf, also rund 25 %

Bedeutet, dass 75 % des sich im Umlauf befindenden Materials sowieso auf deiner Kiste landet, je nach Brain vor dem Monitor :roll_eyes:

Profis können eh alles an deinem Virenscanner vorbei schieben, wenn sie es wollen, dabei ist die Laufzeit beschränkt, aber es reicht meist bis zur Entdeckung.

Um zu deiner Frage zu kommen: Die “Fremdscanner” nisten sich durch Absprache mit Microsoft in die Core-Bereiche deines Betriebssystems ein, also in den sensiblen Teil. Sie turnen dabei mit hohen Rechten über deine Kiste, weil sie ja sonst nichts machen können.

Die Implementierungen dieser Scanner sind dabei vermehrt dilettantisch, sodass Virenscanner selber zur Sicherheitslücke werden, also der Bock sozusagen zum Gärtner wird :sunglasses:

Der Microsoftscanner hat jetzt den Vorteil, dass er imgrunde innerhalb des OS vom Hersteller gepflegt wird und die Herren am besten wissen sollten, was für Ihr OS gut ist und was nicht. Ob der jetzt 17 %, 18 %, oder gar 22 % erwischt ist dann das einzige Kriterium was für dich zählen sollte.

Auch die gerne beworbenen Firewalls in den Softwares, setzten meist auch auf die Windows-Firewall auf, nur so als Anmerkung nebenbei!

Die Entscheidung musst du selbst treffen!

Just my 2 cent

1 Like
#9

Ja von den Firewalls der Antischadsoftware bin ich eh nicht begeistert, da muss man viel früher ansetzten.
Ja das wäre halt die Frage, implementiert Microsoft besser?
Und arbeiten die genau so miserabel wie andere? Hast du da allgemeine Erfahrungen?
Ich finde von der Einfachheit den Defender garnicht schlecht. Die simulierten Virenangriffe hat er solide abgewehrt, jedoch ist das nicht mal 1% den ich hier versuche, daher würde mich da mal Aussagen interessieren die etwas aussagekräftiger sind.
Mich würde z.B. interessieren, warum soviele Firmen auf McAffee und Norton schwören?!