Vodafone sperrt Zugriff auf Burning Series & Serienstream.to

#1

Zum gesamten Artikel


Seit dem 18. Dezember wird den Kunden der Vodafone-Kabelsparte der Zugriff auf die Streaming-Portale Burning Series (bs.to) und Serienstream (s.to) verwehrt. Vodafone verhindert damit den illegalen Konsum der TV-Serie “Das Boot”. Diese wurde im November 2018 erstmalig vom Pay-TV-Sender Sky 1 ausgestrahlt.   Die Kabelinternetkunden von Vodafone können seit dem gestrigen Dienstag zwei offensichtlich rechtswidrige…
#2

Vodafone, entwickelt sich zum “Aufseher” für Content Inhalte.
Sind ja bereits mehrere Seiten, welche die einfach ungefragt sperren.
Kinox und paar Buchseiten sind inzwischen auch dabei…
Demnach müssen sich ja wohl “Rechtinhaber” hier die Filmindustrie, beschwert
haben. Lt. meinen Kenntnisstand reicht eine Umgehung per VPN allerdings aus,
um diese “Sicherheitsmaßnahme” auszuhebeln. :wink:

#3

Es reicht sogar schon aus den Dns-Server zu wechseln :slight_smile:

#4

Wirksamer Schutz sieht natürlich anders aus. Die gehen halt davon aus, das 90% Laien am Computer sind, und dann “entsetzt” sind, wenn der Sperrbildschirm seitens Vodafone kommt.
Die meisten werden dann halt die Seite nicht mehr besuchen…
Hat doch nur eine “Alibi-Funktion” oder “Abschreck-Funktion”, halt das man auf
“Vorwürfe” der Content-Industrie auch handelt.

1 Like
#5

Einfach kodi mit lastship oder Yoda nutzen da funtzt alles

#6

Wir steuern immer mehr drauf zu, man hat es schon 2009 kommen sehen.

1 Like
#7

Ich habe jetzt ein offizielles Statement von Reddington / Serienstream.to - ich bringe das heute in einer extra News, sobald weitere Antworten auf Presseanfragen eingegangen sind.

1 Like
#8

Dass Burning Series eine Grauzone ist, ist wohl den meisten klar, aber ein privater anbierter muss jetzt nicht meinungspolizei spielen. Hat man ein Problem mit illegalen streams: Druck auf Regierungen ausüben. Bäm. easy.

#9

Demnächst folgen dann unerwünschte Nachrichtenseite, Foren etc.
Keine gute Entwicklung.

#10

Bin gerade dabei den ISP zu wechseln und hatte unter Anderem Vodafone in Erwägung gezogen, allerdings hat mir diese News die Entscheidung nun deutlich erleichtert. Heute Streaming Seiten und morgen unabhängige Nachrichten - Vodafone is mir da etwas zu eifrig mit der Zensurkeule.

#11

Nachrichten? Nun, in dem Fall müsste man der Quelle erstmal nachweisen, dass sie offensichtlich rechtswidrige Inhalten verbreitet, das dürfte sehr viel schwieriger sein. Und nicht vergessen: Ich bin mir sicher, dass man Vodafone vor den Kadi ziehen würde, sofern sie die Sperren nicht umgesetzt hätten. Und die sind müde, was verlorene Verfahren vor Gericht betrifft. Die letzten beiden wegen KinoX & LibGen gingen ja auch zu ihren Ungunsten aus. Ob man deswegen direkt von Zensur sprechen sollte, weiß ich aber nicht…

1 Like
#12

Zu Vodafone würde ich nicht gehen bei dsl, die über buchen auch dort und es gibt kein ipv6.

#13

Schlimmer ist das CG-NAT, welches die bei Heimkunden machen. Keine Portweiterleitungen, keine Server keine High-ID bei eMule und Torrent.

#14

Aktive/geplante Aktivitäten:
Deutschland-Gripe-Site: Verstoß gegen StGB 90a
Abtreibungs-Webseite mit Werbung für Ärzte/Kliniken, “DIY-Forum” etc.:
Bewusst provokant, und durch die bewusst grob anstößige Art evtl. schon wieder legal, weil Kunst…
Wenn erstellt, Werbung auf Kölner Dom und Zentralmoschee etc. ;-).
Suizid-Webseite (“Terminal-Decision”): Legal. Aber wenn evtl. diese eine Seite die Statistik nachweisbar verändert, kommen auch Sperr-Forderungen auf.
Man muss wissen, 10.000 bringen sich im Schnitt schon seit langem pro Jahr in D um, aber 100.000 versuchen es.
1982 (~61Mio Einwohner) waren es pro 100.000 Einwohner (übliche Einheit in der Statistik) ~2,5x so viele Suizide wie heute.
Auch wenn alleine diese Webseite (für die Ich Werbung auf den Kölner Dom, Zentralmoschee etc. projizieren will) für 1000 Suizide mehr pro Jahr sorgen würde, sie wäre nicht illegal…
Nicht mal, wenn es 25.000 (statt 10.000) würden.

#15

Aha, “offensichtlich rechtswidrige Inhalte”!
Es geht schon gar nicht mehr um Urheberrechtsverstöße, sondern schon um “offensichtlich rechtswidrige Inhalte”. Genau das ist illegitime ZENSUR.
StGB 90, 90a, 103, 166… alles legitim. Und ja, sogar 185-189 und 192 verstoßen gegen das Menschenrecht auf Meinungsfreiheit. Das sieht z.B. das KSZE so.
Wenn Ich eine Webseite betreibe deren Inhalte bewusst StGB 90a verletzt (ein Beispiel von mir kann man finden, wenn man Bundesdienstflagge Toilette googlet), dann hat die weiter für jeden erreichbar zu sein.
Oder eine geplante Webseite zum Thema Abtreibung. Aber ganz bewusst “werbend” und “grob anstößig”. Sehr überspitzte blinkende Werbung, Forum in dem ALLES erlaubt ist (und wenn niemand real über “Heimabtreibungen” schreibt, muss es inszeniert werden) etc…
Und wenn erst mal so etwas blockiert wird, dann auf einmal eine Webseite ala Terminal-Decision, weil die evtl. nachweislich die Suizidrate erhöht hat. Auch wenn es statt 10.000 pro Jahr auf einmal 12.000 wären, die Seite wäre nicht illegal. Und ja, Ich werde für beides Werbung auf den Kölner Dom etc. projizieren.

Und warum nur Vodafone? Wenn die das wirklich MÜSSTEN, dann wäre das ja wohl auch bei allen anderen ziemlich zeitgleich der Fall.
Scheinbar sehen andere Provider keinen Grund zu so einer Sperre.
Gleich mal getestet, bei Unitymedia kein Problem. Auch Kinox.to.

Evtl. werde Ich auch einen Textclip (weiß auf Schwarz, großer Text) gegen Vodafone etc. auf Dom etc. projizieren, und für die Umgehung der Sperren werben. Zur Provokation evtl. noch Werbung für BS.to, Kinox-to etc…
Am einfachsten evtl. mit Werbung für diese Windows-Software. Die ist wahrscheinlich im Store, und kann von jedem DAU installiert werden.

#16

Zufall das Google mir das vorgeschlagen hat im Newsfeed.

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-BECKRS-B-2019-N-3183?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1

Aber endlich hat man mal ein Urteil in der Hand und wem wundert es kommt vom LG München.

1 Like
#17

Zitatauszug:
c) im Hinblick auf den gegenwärtig „SERIEN STREAM“ genannten Internetdienst, der unter den folgenden Domains erreichbar ist:


s.to

serienstream.to

bezogen auf die Werke 1. und 3.

PS. Das die unter einer " 1 Buchstaben" Domain aktiv sind, wusste ich gar nicht… :wink:
(Kurz und knackig s.to ). Auch diese Seite hat “Vodafone” gesperrt.
Danke @janamaria (Interessanter Beitrag)